Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Proteste gegen Schließung von Telekom-Callcentern

Bonn (dpa) Hunderte Mitarbeiter der Deutschen Telekom haben am Freitag gegen die geplante Schließung von Callcentern des Konzerns protestiert. In mehreren Städten gingen Mitarbeiter auf die Straße, wie die Gewerkschaft ver.di mitteilte.

Proteste gegen Schließung von Telekom-Callcentern

Schlechte Stimmung: In mehreren Städten gingen aufgebrachte Telekom-Mitarbeiter auf die Straße.

In Saarbrücken protestierten demnach rund 200 Beschäftigte, in Schwerin etwa 100, in Ulm 150, in Wesel rund 140 Mitarbeiter. Proteste gab es zudem in Halle/Saale und anderen Städten.

Die Telekom will bundesweit Callcenter in 39 Städten schließen. Knapp der Hälfte der insgesamt 18 000 Beschäftigten ist davon betroffenen. Ihnen will das Unternehmen Jobs in den verbliebenen 24 Standorten anbieten, mehrere Hundert werden ihre Stelle aber wohl verlieren. Das Unternehmen will mit der Umstrukturierung die Kosten senken und damit die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen.

Neben den Protesten der Mitarbeiter erhöht sich der Druck aus der Politik auf die Konzernführung. Weitere Bürgermeister kritisierten am Freitag die Absicht des Unternehmens, rund zwei Drittel seiner Callcenter dicht zu machen. Die Fraktionen von SPD und FDP im rheinland-pfälzischen Landtag kündigten für kommende Woche eine Plenarsitzung an. In dem Bundesland werden vier von fünf Standorte geschlossen. Zuvor hatte Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD) die geplante Schließung kritisiert: «Man soll nicht glauben, dass alle diese Entscheidungen klug bedacht und rational sind.»

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kölner Landesgericht urteilt

Unitymedia braucht Erlaubnis für Router-Hotspots

KÖLN Die Idee klingt gut: Als Kunde eines Kabelanbieters kann man das WLAN anderer Kunden mitbenutzen und verbraucht dadurch weniger Daten über das Mobilfunknetz. Doch das Unternehmen braucht dafür die ausdrückliche Zustimmung des Nutzers mit dem Router, entschied jetzt ein Gericht.mehr...

Wirtschaft

Verbraucherschützer warnen vor neuer Masche zu Werbeanrufen

Halle (dpa/tmn) - Verbraucherschützer warnen vor einem neuen Angebot, das Kunden angeblich vor unerbetenen Werbeanrufen schützt. So versprechen zwei Firmen am Telefon derzeit Abhilfe gegen Werbeanrufe durch einen Eintrag in eine «Telefonwerbesperrliste».mehr...

Wirtschaft

Kamera-Sensoren helfen Sony über Hollywood-Hack

Tokio (dpa) Der japanische Elektronik-Riese Sony rechnet trotz des verheerenden Hacker-Angriffs auf sein Hollywood-Studio mit einem deutlich kleineren Verlust im laufenden Geschäftsjahr.mehr...

Wirtschaft

Telefónica einigt sich mit Betriebsrat auf Sozialplan

München (dpa) Der Telekommunikationskonzern Telefónica Deutschland (O2) hat sich mit den Arbeitnehmervertretern auf einen Sozialplan für den Abbau von 1600 Stellen bis zum Jahr 2018 geeinigt. Das Unternehmen bietet demnach betroffenen Mitarbeitern Abfindungszahlungen.mehr...