Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Prozess um Anschlag auf BVB-Bus startet am Donnerstag

Eine mörderische Wette

Es war ein Schockmoment, den die Spieler und die Verantwortlichen des BVB im April erlebten. Drei Splitterbomben erschütterten ihren Mannschaftsbus, zwei Menschen wurden verletzt. Das mutmaßliche Motiv ist ungeheuerlich: Der Tatverdächtige soll auf den fallenden Aktienkurs des Vereins gewettet haben. Am Donnerstag startet der Prozess um den Anschlag.

Dortmund

von Martin von Braunschweig

, 17.12.2017
Prozess um Anschlag auf BVB-Bus startet am Donnerstag

Der Bus von Borussia Dortmund steht mit einer beschädigten Scheibe am 11.04.2017 in Dortmund an einer Straße. Zuvor war er von drei Splitterbomben getroffen worden, zwei Menschen wurden verletzt. © dpa

Dort, wo Fußball wie kaum irgendwo sonst gelebt wird, herrschten am Abend des 11. April eine beängstigende Stille, Leere und Angst. Zehntausende Fans von Borussia Dortmund hatten sich im Signal-Iduna-Park auf die Champions-League-Partie gegen den französischen Vertreter AS Monaco gefreut - und mussten nun einen Schock verdauen: Auf den Mannschaftsbus der Borussen war ein Bombenanschlag verübt worden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige