Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Puccinis „Tosca“ eröffnet Osterfestspiele Salzburg

In der nächsten Woche finden in Salzburg die Osterfestspiele statt. Den Auftakt macht eine Neuinszenierung der Erfolgsoper „Tosca“. Zu weiteren Höhepunkten des Programms gehört die Interpretation eines Werks von Johann Sebastian Bach.

,

Salzburg

, 24.03.2018
Puccinis „Tosca“ eröffnet Osterfestspiele Salzburg

In der Neuinszenierung von „Tosca“ mimt Anja Harteros die Titelfigur, während Ludovic Tézier als Baron Scarpia zu sehen ist. Foto: Monika Forster/OFS

Die Osterfestspiele Salzburg beginnen am Samstag mit einer Neuinszenierung von Giacomo Puccinis Erfolgsoper „Tosca“. Die musikalische Leitung des Abends im Großen Festspielhaus liegt in den Händen von Christian Thielemann am Pult der Sächsischen Staatskapelle Dresden.

In der Titelpartie ist Starsopranistin Anja Harteros zu erleben. Inszeniert wird der Opernkrimi um den Künstler und Revolutionär Mario Cavaradossi, seine Geliebte Floria Tosca und den grausamen Machthaber Scarpia von dem österreichischen Regisseur Michael Sturminger, der vergangenes Jahr zu den Sommerfestspielen einen umstrittenen, stark modernisierten „Jedermann“ herausgebracht hatte.

Weitere Höhepunkte des einwöchigen Programms der Osterfestspiele 2018 sind eine Interpretation von Johann Sebastian Bachs „Johannespassion“ mit der Staatskapelle und dem Collegium Vocale Gent unter Leitung des Originalklang-Spezialisten Philippe Herreweghe sowie Gustav Mahlers 3. Symphonie unter Thielemann. Der Gesangspart in diesem Konzert wird von der Mezzosopranistin Elina Garanca übernommen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt