Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Punktrichter sahen tolle Spagate und Flick Flacks

SCHARNHORST Tanzsport der ganz besonderen Art gab es am Sonntag in der Gesamtschule Scharnhorst zu sehen: Spagat, Flick Flack, Radschlag und andere Kunststücke wurden dort im Rahmen eines Turniers präsentiert.

von Von Johanna Meumann

, 22.10.2007
Punktrichter sahen tolle Spagate und Flick Flacks

Auch Tanzmariechen Sandy Peters aus Kirchderne zeigte ihr Können.

Insgesamt 71 Show-, Garde-, oder Solotänze von etwa 400 Akteuren aus 19 bis 20 Karnevalsvereinen des gesamten Ruhrgebiets begeisterten das Publikum. Und nicht nur das: Auch die Punktrichter mussten überzeugt werden, denn für die ersten drei Platzierungen gab es Pokale zu gewinnen.

Dafür mussten die Teilnehmer aber auch ziemlich lange proben. Sabrina Mattew beispielsweise, die mit ihrer Jugend (Sechs- bis Zehnjährige) von Grün-Gold mit einem Showtanz zum Thema Schule an den Start ging, hatte schon im Frühjahr mit dem wöchentlichen Training angefangen. Denn Kostüme, Schminke, Choreographie, Schrittvielfalt und die Erkennbarkeit des Themas im Tanz werden auch in die Bewertung nach den Richtlinien des Bund-Ruhr-Karnevals einbezogen. "Was man da im Training leistet, ist schon enorm. Aber man macht es ja gerne, sonst wäre man nicht hier", meinte eine Tänzerin

Eifrige Bienen und gefährliche Piraten 

Von süßen Tanzmariechen über gefährliche Piraten bis hin zu eifrigen Bienchen und Legenden wie Elvis Presley: Die Jugend zeigte ein weitreichendes Repertoire an Themen, und auch die Junioren (11- bis 15-Jährige) und Senioren (15 Jahre und aufwärts) ließen ihrer Fantasie freien Lauf.

      Um das körperliche Wohl der Besucher zu garantieren, gab es Essen und Getränke, von deren Einnahmen der Karnevalsverein neue Kostüme oder auch Ausflüge finanzieren kann. Das wird sich wohl auch dieses Jahr wieder gelohnt haben, denn die Vorsitzende des Vereins, Regina Manka, schätzte die Besucherzahl auf rund 350 und ist damit mehr als zufrieden: "Die Leute kommen wirklich von überall her, da die verschiedenen Vereine ja auch ihre Fans mitbringen."