Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Putin will Doping-Konvention der Vereinten Nationen ändern

Moskau. Russlands Präsident Wladimir Putin will eine Änderung der Doping-Konvention der Vereinten Nationen erreichen.

Putin will Doping-Konvention der Vereinten Nationen ändern

Will eine Änderung der Doping-Konvention der Vereinten Nationen: Russlands Präsident Wladimir Putin. Foto: Mikhail Klimentyev/POOL SPUTNIK KREMLIN/AP/dpa

Das russische Außenministerium solle sich mit der zuständigen UN-Behörde zusammensetzen, um die internationale Konvention zum Anti-Doping-Kampf zu überarbeiten, sagte Putin in Moskau. Dies sei notwendig, „damit die Regeln fair und absolut transparent werden“, sagte er der Agentur Interfax zufolge.

Die Konvention der auch für Sport zuständigen Kulturorganisation Unesco verpflichtet die Staaten zum Kampf gegen Doping. Sie ist auch Grundlage für die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA.

Das Internationale Olympische Komitee IOC hatte Russlands Olympisches Komitee wegen systematischen Dopings von den Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang ausgeschlossen. Nur 168 Athleten durften unter neutraler Flagge und ohne Nationalhymne antreten. Moskau hatte dies als unfaire Strafe kritisiert.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sportpolitik

Biathlon-Skandal: Ermittlungen gegen zwölf Personen

Wien. In Österreich wird im Biathlon-Skandal gegen insgesamt zwölf Personen ermittelt. Es geht um Doping und Korruption. Das Verfahren wird wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen.mehr...

Sportpolitik

„Rheinische Post“: Vesper gegen Politiker-Boykott der WM

Düsseldorf. Der langjährige Vorstandsvorsitzende des Deutschen Olympischen Sportbundes, Michael Vesper, hat sich deutlich gegen einen Boykott der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland durch deutsche Politiker ausgesprochen.mehr...

Sportpolitik

WADA frustriert über mangelnde Kooperation Russlands

Lausanne/Frankfurt/Main. Die Welt-Anti-Doping-Agentur ist frustriert über mangelnde Kooperation russischer Strafverfolgungsbehörden bei der Aufklärung des schon vor Jahren aufgedeckten Doping-Skandals im russischen Sport.mehr...

Sportpolitik

FIFA geht nicht von WM-Boykott aus

Zürich. Der Fußball-Weltverband FIFA geht trotz der diplomatischen Krise zwischen England und Russland nicht von einem Boykott der Weltmeisterschaft aus.mehr...

Sportpolitik

Biathlon-Spitzenfunktionär: Weitere russische Dopingfälle

Kontiolahti. Auf den Biathlon-Sport rollt womöglich ein Dopingskandal zu. „Ich weiß ganz sicher, dass weitere russische Dopingfälle auftauchen werden“, sagte James E. Carrabre, einer der Vize-Präsidenten des Biathlon-Weltverbandes, dem ZDF am Rande des Weltcups in Kontiolahti.mehr...