Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Formel 1: GP von Japan

Qualifying: Rosberg startet in Japan vor Hamilton

SUZUKA Nico Rosberg lässt sich auch in Japan nicht vom Weg Richtung Formel-1-Titel abbringen. Zum dritten Mal nacheinander holt sich der Mercedes-Fahrer in Suzuka die Pole Position. Doch Rivale Lewis Hamilton zieht Zuversicht aus den beiden Vorjahren.

Qualifying: Rosberg startet in Japan vor Hamilton

Nico Rosberg startet am Sonntag vor Lewis Hamilton.

Es war die Winzigkeit von 13 Tausendstelsekunden, mit der Nico Rosberg das nächste Duell mit Formel-1-Titelrivale Lewis Hamilton für sich entschied. Mit einer letzten schnellen Runde schnappte sich der deutsche WM-Spitzenreiter am Samstag in Suzuka doch noch zum dritten Mal in Serie die Pole Position für den Großen Preis von Japan. Mercedes-Teamkollege Hamilton musste sich hauchdünn geschlagen geben. Gerade einmal 83 Zentimeter trennten das Silberpfeil-Duo nach ihrer Runde auf dem 5,8 Kilometer langen Hochgeschwindigkeitskurs, wie eilige Berechnungen ergaben.

Schneller in allen Trainingseinheiten

„Ich wusste, dass ich es kann“, sagte Rosberg. In allen drei Trainingseinheiten war der 31-Jährige zuvor schneller als Hamilton gewesen. „Es läuft schon das ganze Wochenende gut, damit bin ich einfach zufrieden“, sagte Rosberg. Es war bereits die achte Pole Position dieser Saison, damit schloss der Deutsche zu Hamilton auf. Insgesamt wird Rosberg am Sonntag (7.00 Uhr MESZ/RTL und Sky) zum 30. Mal in seiner Karriere auf Startplatz eins stehen.

Hamilton fächerte sich in der kurzen Fragerunde nach der Qualifikation immer wieder Luft zu. Der ständige Zweikampf mit seinem deutschen Konkurrenten bringt den dreimaligen Champion zunehmend ins Schwitzen. Vor dem 17. der 21 Saisonrennen hat Hamilton 23 Punkte Rückstand auf Rosberg und benötigt dringend einen Sieg für die Wende. „Ich habe getan, was ich konnte“, versicherte Hamilton.

Nach den Übungseinheiten hatte der 31-Jährige sogar noch einmal sein Auto umbauen lassen. „Es war viel Arbeit, wir haben viel verändert. Es war nicht leicht, mit einem ganz neuen Auto in der Qualifikation zu fahren“, erklärte Hamilton. Der Weltmeister muss alles versuchen, um Rosberg endlich wieder einzubremsen. Zuletzt hatte Hamilton in Malaysia ein Motorschaden den sicher geglaubten Sieg gekostet.

Allerdings weiß der Brite, dass er auch in den vergangenen beiden Jahren in Japan von Platz zwei ins Rennen ging und Rosberg in beiden Fällen noch hinter sich ließ. „Ich muss nicht von der Pole starten, um zu gewinnen“, sagte Hamilton. Auch Rosberg ist gewarnt. „Es ist noch ein weiter Weg. Ich muss jetzt alles zusammenbekommen“, sagte der gebürtige Wiesbadener. Schafft er am Sonntag seinen neunten Saisonerfolg, reichen ihm in den verbleibenden vier Grand Prix schon jeweils zweite Plätze, um zum ersten Mal den WM-Triumph zu feiern. „Ich bin guter Dinge“, beteuerte Rosberg.

Räikkönen Dritter, Vettel Vierter

Als Dritter startet der Finne Kimi Räikkönen. Vierter der Qualifikation wurde sein Teamgefährte Sebastian Vettel. Der Hesse wird jedoch um drei Plätze nach hinten strafversetzt, weil er zuletzt in Malaysia in Kurve eins einen Unfall mit Rosberg verursachte. „Ich habe die letzte Schikane ein bisschen verpatzt“, erklärte Vettel seine neuerliche Niederlage im internen Duell mit Räikkönen. Für das Rennen sieht er aber durchaus Chancen auf einen Podiumsplatz. „Es ist immer eine Lücke da, ich hoffe, dass wir sie ergreifen können“, sagte der viermalige Weltmeister.

Rang neun belegte Force-India-Pilot Nico Hülkenberg. Manor-Fahrer Pascal Wehrlein kam nicht über den 22. und letzten Platz hinaus. Wegen eines unerlaubten Getriebewechsels war der Neuling aber ohnehin schon zu einer Strafversetzung um fünf Startplätze verdonnert worden. 

von dpa

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...