Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

RB-Trainer vor Top-Duell: „Verspreche ein heißes Spiel“

Leipzig. Gemessen an der Statistik hat RB Leipzig am Sonntag (18.00 Uhr) im Duell mit dem designierten deutschen Meister FC Bayern München keine Chance. Vier Spiele, vier Niederlagen - und dabei 15 Gegentore.

RB-Trainer vor Top-Duell: „Verspreche ein heißes Spiel“

Leipzigs Coach Ralph Hasenhüttl freut sich auf das Spiel gegen die Bayern. Foto: Sebastian Gollnow

Doch für RB-Coach Ralph Hasenhüttl kommen die Bayern gerade recht, auch wenn nach dem umjubelten Einzug ins Viertelfinale der Europa League die Kräfte gebündelt werden müssen. „Es ist ein Unterschied, ob ich den Spielern Szenen vom Tabellenletzten oder vom FC Bayern zeige. Ich verspreche ein heißes Spiel“, sagte Hasenhüttl.

Der Österreicher wird mit seinem Stab einen Matchplan austüfteln, um nun endlich was Zählbares mitzunehmen. Und um den Bayern die mögliche Meisterfeier zu vermiesen. „Wir werden uns etwas zurechtlegen, um sie zu ärgern. Wenn sie Meister werden wollen, müssen sie gegen uns gewinnen, das ist mir nicht egal“, sagte Hasenhüttl. Vier Wünsche hat der Österreicher für das Top-Duell: „In Gleichzahl das Spiel beenden. Kein Tor kassieren. Irgendwann eins machen. Danach sofort abpfeifen.“

Doch für die seit vier Ligaspielen sieglosen Sachsen wäre ein Punkt gegen den Favoriten wichtig im Kampf um die erneute direkte Qualifikation für die Königsklasse. Bei der zwölften Niederlage könnte der Tabellen-Sechste noch weiter zurückfallen. Für Hasenhüttl wäre das kein zwingendes Problem: „Ich kann mich nicht erinnern, dass wir als Saisonziel die Champions League ausgegeben haben. Wir haben davon gesprochen, dass wir oder die Spieler dahin wollen.“

Die Bayern kommen mit großer Gelassenheit nach Sachsen. Dabei ist es vor allem Trainer Jupp Heynckes völlig egal, dass die Münchner in Leipzig ihre 28. Meisterschaft noch nicht unter Dach und Fach bringen können. Denn der FC Schalke 04 gewann am Samstagabend mit 1:0 (0:0) beim VfL Wolfsburg. Heynckes muss bei den Sachsen auf Arjen Robben (Nerv), Thiago (Zerrung) und Corentin Tolisso (Schienbeinverletzung) verzichten. Dafür kehrt James in die Startelf zurück.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Trotz fast sicherem FC-Abstieg: Hector verlängert

Köln. Fußball-Nationalspieler Jonas Hector wird dem 1. FC Köln trotz des bevorstehenden Abstiegs in die 2. Bundesliga treu bleiben und hat seinen langfristigen Vertrag sogar überraschend verlängert.mehr...

Erste Bundesliga

Kapitän Junuzovic in Bremen vor dem Absprung

Bremen. Kapitän Zlatko Junuzovic wird Werder Bremen nach dieser Saison aller Voraussicht nach verlassen. Nach Informationen der „Bild“ hat der Österreicher den Fußball-Bundesligisten bereits darüber unterrichtet, dass er seinen auslaufenden Vertrag im Sommer nicht verlängern wird.mehr...

Erste Bundesliga

Wolfsburgs Sportdirektor Rebbe beklagt Indiskretionen

Wolfsburgs. Der beim VfL Wolfsburg stark in der Kritik stehende Sportdirektor Olaf Rebbe hat die ständige Unruhe beim VW-Club getadelt und seine Gegner heftig attackiert.mehr...

Erste Bundesliga

Sebastian Kehl wird Chef der BVB-Lizenzspielerabteilung

Dortmund. Der ehemalige Fußballprofi Sebastian Kehl übernimmt zum 1. Juni beim Bundesligisten Borussia Dortmund die neu geschaffene Position des Leiters der Lizenzspielerabteilung.mehr...

Erste Bundesliga

Tedesco-„Ausraster“: Heidel erinnert an Klopp und Tuchel

Köln. Sieben Punkte Vorsprung bei nur noch drei Spielen - eigentlich ist Schalke 04 so gut wie sicher in der Champions League. Trainer Domenico Tedesco macht sich nach dem 2:2 in Köln dennoch Sorgenmehr...