Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

"Auf der Radspur"

Radfahrer-Massen rollen bei Sternfahrt durch Berlin

BERLIN Die Berliner Stadtautobahn ist für anderthalb Stunden zum größten Radweg Deutschlands geworden. Zehntausende Radfahrer rollten unter dem Motto "Berlin auf der Radspur" durch die Hauptstadt.

Radfahrer-Massen rollen bei Sternfahrt durch Berlin

Viele Menschen radeln bei der Fahrradsternfahrt über die Autobahn Avus in Berlin. Foto: Rainer Jensen

Die Autobahn und viele andere Straßen waren für die traditionelle Sternfahrt gesperrt. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) sprach von 150.000 Teilnehmern. «Wir sind sehr zufrieden. Die Stimmung ist gut», sagte eine Sprecherin.

Ursprünglich hatte der ADFC mit 250.000 Radfahrern gerechnet. Doch das kühle Wetter mit leichtem Regen hielt wohl manche vom Radeln ab. Auf 19 Routen kamen die Teilnehmer aus dem Umland und den Außenbezirken in die Innenstadt zum Großen Stern und dem Brandenburger Tor.Ramsauer für mehr Radfahrer

Mehr als 200 Aussteller informierten auf dem 17. Umweltfestival am Brandenburger Tor über nachhaltigen Konsum und klimafreundliche Innovationen. Stände zum Gärtnern in der Stadt, dem sogenannten «Urban Gardening», und zu den Vorteilen, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren, lockten die Besucher.

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) sprach sich unterdessen für mehr Radfahrer in Deutschland aus. In den Städten soll der Anteil von Radfahrern am Verkehr von derzeit 11 auf 16 Prozent im Jahr 2020 steigen. Für den ländlichen Raum sei ein Zuwachs von 8 auf 13 Prozent geplant, sagte ein Ministeriumssprecher.

Routenverlauf und Treffpunkte

Umweltfestival

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schwarz-gelbe Regierung

In NRW wird es keine Blitzmarathons mehr geben

DÜSSELDORF NRW-Innenminister Herbert Reul verabschiedet den Blitzmarathon. Tausende Polizisten waren in den vergangenen Jahren dabei im Einsatz - doch viele Autofahrer waren vorgewarnt und hielten sich deshalb an die Regeln. Jetzt sollen andere Maßnahmen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen.mehr...

Verseuchter Klärschlamm

Hintergrund: Der PFT-Skandal von 2006

NRW Erstmals ins Bewusstsein gerieten die Perfluorierten Tenside (PFT) im Jahr 2006: Damals hatte ein Forscherteam des Hygieneinstituts der Universität Bonn in weiten Abschnitten von Ruhr und Möhne bis zu 50-fach höhere PFT-Werte als im Rhein nachgewiesen.mehr...

"Albern, töricht oder gar peinlich"

Hamburger AfD-Fraktionschef schämt sich für Bundesprogramm

Hamburg Hamburgs AfD-Fraktionsvorsitzender Jörn Kruse hält das neue Grundsatzprogramm der Bundespartei in vielen Punkten für falsch. Die Positionen etwa zum Islam, zur Familie oder zur Umwelt sind nach Ansicht des früheren Wirtschaftsprofessors teils albern, töricht oder gar peinlich.mehr...

Politik

Papst mahnt vor UN-Vollversammlung Schutz der Umwelt an

New York (dpa) Zum ersten Mal eröffnet ein Papst die UN-Vollversammlung. Franziskus prangert die «Wegwerfkultur» der Welt an, die die Ärmsten am härtesten treffe - und fordert die rund 160 Staats- und Regierungschefs zu sofortigem Handeln auf.mehr...

Vorschlag von Umweltverbänden

Klimaschutz: Bahn statt Inlandsflüge

Berlin Flugzeuge produzieren klimaschädliches Kohlendioxid. Unter dem Lärm beim Starten und Landen leiden die Anwohner. Die Regierung könnte mehr dagegen tun, meinen Verbände. Und legen Vorschläge vor.mehr...