Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Radrennen Rund in Schwerte

/
Die Fahrer müssen auf dem Apshalt Tempo machen und clever taktieren können.
Die Fahrer müssen auf dem Apshalt Tempo machen und clever taktieren können.

Foto: Bernd Paulitschke

Sie dominieren heute das Bild in Schwerte: die Radsportler beim Rennen "Rund in Schwerte", bei dem auch die Ruhr Nachrichten einen Pokal spenden.
Sie dominieren heute das Bild in Schwerte: die Radsportler beim Rennen "Rund in Schwerte", bei dem auch die Ruhr Nachrichten einen Pokal spenden.

Foto: Bernd Paulitschke

Die Straßen in der Stadt wurden extra für das große Radrennen gesperrt.
Die Straßen in der Stadt wurden extra für das große Radrennen gesperrt.

Foto: Bernd Paulitschke

400 Fahrer werden sich bei "Rund in Schwerte" ein hoffentlich packendes Rennen liefern.
400 Fahrer werden sich bei "Rund in Schwerte" ein hoffentlich packendes Rennen liefern.

Foto: Bernd Paulitschke

Wer nicht mitfahren darf, kann das Rennen hautnah am Straßenrand miterleben.
Wer nicht mitfahren darf, kann das Rennen hautnah am Straßenrand miterleben.

Foto: Bernd Paulitschke

Anzeige
Volle Konzentration am Start. Wer als erster über die Ziellinie fahren wird, zeigt sich am Nachmittag.
Volle Konzentration am Start. Wer als erster über die Ziellinie fahren wird, zeigt sich am Nachmittag.

Foto: Bernd Paulitschke

Zeit für eine kleine Pause werden Radsportler heute in Schwerte nur selten haben.
Zeit für eine kleine Pause werden Radsportler heute in Schwerte nur selten haben.

Foto: Bernd Paulitschke

Auf den glatten Schwerter Straßen dürfen sich die Fahrer bei hohem Tempo keinen Fehler erlauben.
Auf den glatten Schwerter Straßen dürfen sich die Fahrer bei hohem Tempo keinen Fehler erlauben.

Foto: Bernd Paulitschke

Die Fahrer müssen auf dem Apshalt Tempo machen und clever taktieren können.
Sie dominieren heute das Bild in Schwerte: die Radsportler beim Rennen "Rund in Schwerte", bei dem auch die Ruhr Nachrichten einen Pokal spenden.
Die Straßen in der Stadt wurden extra für das große Radrennen gesperrt.
400 Fahrer werden sich bei "Rund in Schwerte" ein hoffentlich packendes Rennen liefern.
Wer nicht mitfahren darf, kann das Rennen hautnah am Straßenrand miterleben.
Volle Konzentration am Start. Wer als erster über die Ziellinie fahren wird, zeigt sich am Nachmittag.
Zeit für eine kleine Pause werden Radsportler heute in Schwerte nur selten haben.
Auf den glatten Schwerter Straßen dürfen sich die Fahrer bei hohem Tempo keinen Fehler erlauben.