Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

88 Einsätze beschäftigten die Feuerwehr

Löschzüge Raesfeld und Erle

88 Einsätze mussten die Löschzüge Raesfeld und Erle 2017 meistern. 3123 Stunden brachten die Ehrenamtler dafür auf – doch es kamen viele Stunden hinzu.

Raesfeld

, 19.03.2018
88 Einsätze beschäftigten die Feuerwehr

Viele Beförderungen wurden am Sonntag bei der Generalversammlung der Löschzüge Raesfeld und Erle ausgesprochen. Foto: Feuerwehr Raesfeld

Bei der gemeinsamen Generalversammlung der beiden Löschzüge Raesfeld und Erle informierten die Löschzugführer Ralf Kock und Marco Colp in einer Präsentation über die vielfältigen Aktivitäten der der Feuerwehr Raesfeld.

Neben den Einsätzen investierten die ehrenamtlichen Kräfte mehr als 1000 Stunden in die Aus- und Weiterbildung auf Kreis- und Landesebene – „zum Wohle unserer Raesfelder Bürger, um für ihre Sicherheit gut gerüstet zu sein“, so Gemeindebrandinspektor André Szczesny, der seit drei Monaten die Raesfelder Feuerwehr leitet.

Viele Beförderungen

Durch die vielen Aus- und Weiterbildungen gab es „einen wahren Beförderungsmarathon“. Über ein weiteres Abzeichen des Leistungsnachweises des Kreis Borken konnten sich insgesamt 18 Kameraden freuen. Für sechs Jahre wurde Rebecca Kilian zur neuen Gemeindejugendfeuerwehrwartin ernannt. Sie berichtete über Aktivitäten und Übungsabende der Jugendfeuerwehr Raesfeld, die ebenfalls ein abwechslungsreiches Jahr absolviert hat.

Ihre Wertschätzung für den Einsatz der Raesfelder Feuerwehr drückten Bürgermeister Andreas Grotendorst und Kreisbrandmeister Johannes Tesing aus. Wer die Arbeit der Ehrenamtler kennenlernen möchte, hat dazu Gelegenheit beim geplanten Tag der offenen Tür am 10. Juni.