Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Boule-Petanque Kurs

RAESFELD Silber glänzten die so genannten „Boule“ Petanque Kugeln am Mittwoch in der prallen Mittagssonne beim Ferienspaß in Raesfeld.

01.08.2008
Boule-Petanque Kurs

Silber glänzten die so genannten ?Boule? Petanque Kugeln am Mittwoch in der prallen Mittagssonne beim Ferienspaß in Raesfeld.

Bei dem Einführungskurs in die französischen Nationalsport lernten die Kinder den Umgang mit den 600 bis 800 Gramm schweren Eisenkugeln. Dabei wurde ihnen gezeigt, wie die Kugeln zu halten und welche Schwingbewegung für einen erfolgreichen Wurf nötig sind. Anfangs legte man den Kids einige Wörter der Französischen Sprache näher, so heißt „Boule“ auf Deutsch, Kugel. In jeder Partie, „Eins gegen Eins“ und „Zwei gegen Zwei“, erhält der Spieler drei Kugeln, lediglich im „Drei gegen Drei“-Spiel ist eine Kugel pro Teilnehmer weniger vorhanden, um die Höchstanzahl von zwölf Kugeln nicht zu übertreffen.

Sind die Regeln erklärt, wird ein kleines Holzkügelchen, names „Schweinchen“, in nicht weniger als sechs und nicht höher als zehn Meter Entfernung geschmissen. Ziel des Spiels ist es, mit seinen Kugeln möglichst nah ans „Schweinchen“ zu kommen. Dabei ist es erlaubt, gegnerischer Kugeln wegzustoßen oder eigene zu streifen, um zu gewinnen. „Wir bieten das Spiel im Zuge der Ferienfreizeit an, um den Sport ein wenig publik zu machen!“, sagt Martin Elvermann, Leiter des Projektes und Mitglied der Raesfelder Volleyballgemeinschaft. Trainiert wird jeden Donnerstag um 19 Uhr am Boulodrome. Der Platz, hinter dem Gymnastikstudio, Dorstenerstraße, wurde vom Team selbst erbaut. Weitere Informationen unter  » www.raesfelder-vg.de