Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erholung von radioaktiver Belastung

ERLE Sich richtig austoben konnten die Kinder aus Weißrussland auf dem Hof Schneemann, Sundern 48. Vor zwei Jahren las Hans Georg Schneemann von der Aktion "Jelsk" des evangelischen Pfarrers Heinz Aden und entschloss sich, den Kindern einen schönen Tag zu schenken

von Von Rüdiger Eggert

, 15.08.2008
Erholung von radioaktiver Belastung

Ihre von der radioaktiven Strahlung belastete Gesundheit regenerieren, das ist die Devise der ?Aktion Jelsk?. Hans Georg Schneemann lud zum zweiten Mal die Kinder zu einem bunten Nachmittag ein.

Zum zweiten Mal waren jetzt Jugendliche auf dem Anwesen Schneemann zu Gast. Der Hammer Pfarrer Aden ermöglicht Kindern aus der Stadt Jelsk, 80 km von Tschernobyl entfernt, einen Aufenthalt in Deutschland, um sich von der radioaktiven Belastung des Reaktorunfalls zu erholen.

Hans Georg Schneemann weiß ganz genau, was Jugendlichen zwischen 8 und 17 Jahren Spaß macht. Er hat ein kleines Geländefahrzeug (Quad) und Minibagger besorgt, natürlich auch viele Spiele und jede Menge leckerer Sachen. Eine ganze Reihe Sponsoren aus Erle und der Umgebung haben sich an der Gestaltung des Nachmittag beteiligt.Größtenteils von Sponsoren finanziert

Pfarrer Heinz Aden betreut die "Aktion Jelsk" seit 1992 unter Trägerschaft des evangelischen Kirchenkreises Hamm. Die Kinder halten sich fast vier Wochen in Deutschland auf. Diese Gruppe von 34 Kinder war erst zehn Tage auf der Insel Spiekeroog, danach sind die Kinder in Familien im Raum Hamm untergebracht.

Finanziert wird die Initiative zu 90 % von Sponsoren und aus der Kollekte. Pfarrer Heinz Aden ist für jede Spende dankbar, um den Kindern einen Aufenthalt in Deutschland zu ermöglichen: Konto 32276 bei der Sparkasse Hamm BLZ (41050095).