Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Goldschmiedemeister Friedrich Rest bekam den goldenen Meisterbrief

Werkstatt an der Dorstener Straße

Goldschmiedemeister Friedrich Rest (73) bekam jetzt von der Handwerkskammer den goldenen Meisterbrief überreicht. Wenn auch im Ruhestand, Friedrich Rest ist noch oft in seiner kleinen Werkstatt an der Dorstener Straße anzutreffen.

RAESFELD

von Von Rüdiger Eggert

, 22.08.2010
Goldschmiedemeister Friedrich Rest bekam den goldenen Meisterbrief

Freidrich Rest (73) hat den goldenen Meisterbrief im Gold-und Silberschmiedehandwerk erhalten.

Mit leichten Hammerschlägen bearbeitet Friedrich Rest eine Silberplakette. Später wird noch der Name des amtierenden Schützenkönig und der Schützenkönigin eingraviert. Für den Goldschmiedemeister eine Aufgabe, die ihm richtig Spaß macht. Friedrich Rest bekam jetzt von der Handwerkskammer den goldenen Meisterbrief überreicht. Wenn auch im Ruhestand, Friedrich Rest ist noch oft in seiner kleinen Werkstatt an der Dorstener Straße anzutreffen. „Für Bekannte mache ich hin und wieder kleinere Arbeiten und natürlich für den Schützenverein“, so der Gold- und Silberschmiedemeister, wie die offizielle Berufsbezeichnung ist. Nach jedem Schützenfest wird die Schützenkette um ein Namensschild aus Silber erweitert, eine Arbeit die Rest gerne macht.

Friedrich Rest wurde 1936 in Kassel geboren. Nach seiner Ausbildung zum Silberschmied besuchte er die Kunst- und Werkschule in Pforzheim, wo er auch seine Meisterprüfung zum Silber- und Goldschmied ablegte. Von 1960 bis 1988 war er Mitarbeiter des Raesfelder Künstlers Hermann Kunkler. „Ich habe sehr viele sakrale Gegenstände angefertigt“, erklärt Friedrich Rest. Auch tragen viele Brunnen und Plastiken die „Handschrift“ von Friedrich Rest. Nach der Auflösung des Atelier Kunkler arbeitete Rest für den namhaften Schmuckproduzenten Niessing in Vreden. Dort stzieg er bis zum Werkstattleiter auf . „Ich bildete bis zu acht Lehrlinge gleichzeitig aus“, erinnert sich der Goldschmied über seine Arbeit bei Niessing.

„Mein Hobby, ist mein Beruf“, berichtet Friedrich Rest lächelnd. Doch Friedrich Rest ist auch in anderen Bereichen noch aktiv. Er gehört zu den Gründungsmitgliedern der Münzfreunde. „Mir fällt es natürlich leicht Münzen auf Echtheit zu überprüfen“, so Goldschmied Rest. Weiter ist er im Raum Erle als Landschaftswart tätig. Die Natur liegt ihm am Herzen, das hat er auch schon als Kommunalpolitiker für die CDU im Umweltausschuss bewiesen. Rüdiger Eggert