Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sammler machten viele Schnäppchen

Büchermarkt am Schloss

RAESFELD Trotz anfänglichen Regens ließen sich die interessieren Leser nicht davon abhalten, beim 5. Büchermarkt am Schloss Raesfeld nach einigen Raritäten und Schnäppchen Ausschau zu halten.

von Von Joachim Lücke

, 08.08.2010
Sammler machten viele Schnäppchen

Mitorganisator Dietrich Korpa hatte an seinem Bücherstand viele interessierte Besucher.

 In vier Jahren hat sich der Raesfelder Büchermarkt, der jährlich am zweiten Sonntag im August stattfindet, zum größten und schönsten Büchermarkt im Münsterland entwickelt. Wo der Adel einst gebaut hat, kamen Sammler von Gedrucktem an diesem Tag wieder voll auf ihre Kosten.  

Vor der einzigartigen Kulisse des Wasserschlosses Raesfeld konnte die Raritätenjagd um 11 Uhr beginnen. 70 Antiquare und private Händler aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hamburg, Rheinland-Pfalz und den Niederlanden boten Bücher, Zeitungen, Grafiken, Papierkunst, Münzen und Tonträger an. Bei einem solch umfangreichem Sortiment lachten die Herzen der Sammler. Das Angebot war vielfältig, breit gestreut und hochwertig. „Für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel wird etwas geboten! Mit Glück und Geschick beim Handeln macht manch einer ein richtiges Schnäppchen“, sagte der 76-jährige Dietrich Korpa, der ehrenamtlich nebst Ehefrau Renate die Organisation des Büchermarktes mit übernahm. Veranstalter war der Förderverein für die öffentliche Bücherei Raesfeld e.V. und der Heimatverein Raesfeld e.V. in Kooperation mit dem Ortsmarketing Raesfeld.

Buchbinder aus der holländischen Bücherstadt Bredevoort zeigten ihre Künste. Für die musikalische Unterhaltung sorgten wieder der Gitarrist und Sänger Ton de Loo aus Bredevoort und der Harfenist Lothar Meinen aus Bocholt mit „Bardic Music on Celtic Harp“. Nach dem Besuch des Marktes konnten sich die zahlreichen Besucher noch die Füße auf den Wanderwegen rund um das Wasserschloss vertreten.