Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sanierungs- und Renovierungsarbeiten in den Sommerferien

Urlaub für Schulgebäude

RAESFELD Während sich die Schülerinnen und Schüler nun 6 Wochen lang vom Schulalltag erholen können, tanken auch die Raesfelder Schulgebäude neue Kraft - umfangreiche Sanierungs- und Renovierungsarbeiten stehen während der Sommerferien an.

06.08.2010
Sanierungs- und Renovierungsarbeiten in den Sommerferien

Auch an der Alexanderschule in Raesfeld wird derzeit gearbeitet.

Besonders freut sich die Gemeinde, dass für viele Leistungen Raesfelder Firmen den Zuschlag erhielten. Mit Mitteln des Konjunkturpaketes II werden die Turnhallen der Alexander- und der Silvesterschule energetisch saniert. Bei beiden Schulen erhält das Dach eine 16 cm dicke Wärmedämmung. Außerdem investiert die Gemeinde in eine neue Dachhaut, die aus einem Aluminium-Stehfalzsystem, das witterungsbeständig und außerdem praktisch wartungsfrei ist, besteht.

Die Kosten für diese Maßnahmen betragen 75 000 € für die Alexander- und 51 000 € für die Silvesterschule. Auch an der Nord- und Südfassade der Halle fallen notwendige Arbeiten an. So müssen dort die so genannten Betonfenster modernen Pfosten- und Riegelkonstruktionen weichen. Nach 33 Jahren hat auch der Verwaltungstrakt der Alexanderschule ein neues Make-up nötig und wird zum ersten Mal renoviert. Alle Wände müssen tapeziert werden und auch der Teppichboden wird ausgetauscht. Die bisher dunklen Holzpaneeldecken werden durch Gipskartondecken ersetzt. „Dadurch sparen wir auf Dauer Energiekosten, weil durch die hellen Decken die Anzahl der Leuchten auf die Hälfte reduziert werden kann“, ist Raesfelds Erster Beigeordneter Martin Tesing überzeugt.

Auch die Sebastianschule profitiert von Mitteln des Konjunkturpakets II. Dort ist im vierten Bauabschnitt ein Austausch der Fenster und Türen nötig, weil die bisherigen verfault sind. Um das Regenwasser besser in die Kanäle außerhalb des Gebäudes ableiten zu können, werden auf der Turn- und Schwimmhalle nun Walmdächer errichtet. „Auch hier werden wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und bauen dabei gleichzeitig eine neue Wärmedämmung ins Dach, um so Energiekosten zu sparen!“, betont Martin Tesing. Mit 160 000 € ist diese Maßnahme der größte Kostenpunkt der diesjährigen Schulrenovierungsarbeiten.

Alle Baumaßnahmen wurden übrigens so geplant, dass sie rechtzeitig vor Ferienende abgeschlossen sind. Wenn die Schüler dann Ende August auf die Schulbänke zurückkehren, wird der Baustaub längst aufgewischt sein. Nur hier und da wird nur noch der Duft frischer Farbe daran erinnern, dass hier während der Ferien Handwerker fleißig am Werk waren.