Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spender für Walter Nießing gefunden

Typisierungsaktion

Die Typisierungsaktion der Raesfelder Burgmusikanten war ein voller Erfolg: 1350 mögliche Spender ließen sich typisieren. Und noch besser: Für den an Leukämie erkrankten Raesfelder Walter Nießing wurde bereits im Vorfeld ein passender Spender gefunden!

RAESFELD

von Von Silke Hard

, 30.08.2010
Spender für Walter Nießing gefunden

Nicht nur der Probesaal der Burgmusikanten stand den vielen Spendern und Helfern zur Verfügung, sondern noch zwei weitere Unterrichtsräume wurden gebraucht. Den ganzen Tag über sorgte ein freiwilliger "Türsteher" dafür, dass es nicht zu überfüllten Räumen und langen Warteschlangen kommen konnte.

Dies verkündete Markus Artmeier, ehrenamliches Mitglied der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei), nach der Aktion und freute sich über die tolle Organisation und die vielen Freiwilligen, die schon am Sonntagmorgen um neun alles vorbereitet hatten. Um 9.20 Uhr hatten alle ihre Plätze eingenommen, sich mit ihrem Material vertraut gemacht und die ersten Spender ließen sich bereits registrieren. Schon vor dem offiziellen Start um 10 Uhr waren zahlreiche Spenden abgegeben. In der ersten Stunde kamen über 120 Kanülen gespendetes Blut in die dafür vorgesehenen Transportkisten.

Da jede Blutspende untersucht und jeder Spender registriert werden muss, entstehen dadurch Kosten und ein Verwaltungsaufwand, der mit 50 Euro beziffert wurde. Doch kein Spender wurde verpflichtet, diese Kosten selbst zu tragen. Im Vorfeld wurde ein Spendenkonto eingerichtet und für den Tag der Typisierung eine „große Kirmes“ geplant. Über 40 regionale Firmen unterstützten die Veranstaltung. Ein buntes Programm sollte zum Verweilen einladen. Agility-Trainer und Rettungshundeführer stellten ihre Arbeit vor, die Naturerlebnisschule lud zum Bogenschießen ein, die Feuerwehr zeigte, wie sie ein Feuer im benachbarten Palettenlager löschen würde.

Es gab Kutschfahrten, Ponyreiten, ferngesteuerte Boote und Flieger, Autorennen am Computer und Kettcar-Rennen auf dem Platz, einen Kicker, eine Strohburg und einen Streichelzoo. In einer Halle gab es den ganzen Tag musikalisches Programm, von der jungen Garde der Burgmusikanten über den Fanfarenchorps Raesfeld, die Erler Jäger, Egerländermusik aus Rhedebrügge und Chormusik mit dem Frauenchor und dem Chor „Believe“. Sonntag wurden 16 700 Euro Geldspenden gesammelt und insgesamt, mit den Geldern auf dem Spendenkonto waren es mehr als 30 000 Euro, die der DKMS zur Verfügung gestellt werden. Der Brot- und Kuchenverkauf in Erle brachte 633,22 Euro dazu.