Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Pflanzenschutzmittel auf zehn Kilometern verloren

Feuerwehreinsatz in Raesfeld

Eine zehn Kilometer lange Spur aus flüssigem Pflanzenschutzmittel hat am Mittwochnachmittag und -abend der Raesfelder Feuerwehr viel Arbeit bereitet.

Raesfeld

03.05.2018
Pflanzenschutzmittel auf zehn Kilometern verloren

Eine zehn Kilometer lange Spur aus flüssigem Pflanzenschutzmittel beschäftigte am Mittwochnachmittag und -abend die Feuerwehr Raesfeld und die Mitarbeiter der Firma Hülsmann. © Foto Feuerwehr Raesfeld

Alarmiert wurde die Feuerwehr zunächst unter dem Stichwort „Ölspur“ gegen 16.59 Uhr. „Diese sollte sich im Bereich des Kreisverkehrs Dorstener Straße/B70/ Schwietering befinden“, so Feuerwehrchef André Szczesny. Die Besatzung des Einsatzleitwagens übernahm zunächst die Erkundung der Länge der Verunreinigung, die sich vom Raesfelder Feuerwehrhaus bis zur Auffahrt der 67n in Borken erstreckte.

Die Feuerwehr Raesfeld streute zuerst die Gefahrenpunkte der beiden Kreisverkehre und den Kreuzungsbereich an der B70/Borkener Straße ab. In Rücksprache mit der Polizei wurde die Firma Hülsmann Umwelttechnik GmbH dazu gezogen. Als sich herausstellte, dass es sich um flüssiges Pflanzenschutzmittel handelte, wurde dieses von Mitarbeitern der Firma Hülsmann mit einem thermischen Flächenreiniger mit 90 Grad heißem Wasser aufgenommen.

Gegen 21.30 Uhr konnte die Polizei die betroffenen Straßen wieder für den Verkehr freigeben.

Lesen Sie jetzt