Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Räuber überfallen Supermarkt: Angestellte gefesselt

Radevormwald.

Vier Räuber haben einen Supermarkt in Radevormwald (Oberbergischer Kreis) überfallen und die Angestellten gefesselt. Wie die Polizei mitteilte, wollten die drei Frauen das Geschäft am Freitagabend durch den Personaleingang verlassen. Da wurden sie von den Tätern mit Schusswaffen bedroht, in den Laden zurück gedrängt und gefesselt. Die maskierten Räuber entkamen mit den Tageseinnahmen aus dem Tresor. Die Angestellten erlitten leichte Verletzungen. Die Fahndung der Polizei brachte bisher keinen Erfolg.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Urteil im Mietprozess: Taubenfütterin muss ausziehen

Bonn. Weil sie immer wieder Dutzende Stadttauben auf ihrem Balkon gefüttert hat, muss eine passionierte Tierliebhaberin aus ihrer Mietwohnung ausziehen. Wie am Donnerstag mitgeteilt wurde, hat das Bonner Amtsgericht der Räumungsklage des Vermieters des Mehrfamilienhauses stattgegeben. Die Fütterung von Stadttauben, so die richterliche Begründung, sei sozial nicht mehr adäquat und für die Nachbarschaft unzumutbar: „Von diesen Tieren gehen Verschmutzungs- und Gesundheitsgefahren aus.“ Die Mieterin hatte neben ihren acht Brieftauben auch 80 Stadttauben gefüttert.mehr...

NRW

Bonner „Bundesbüdchen“ kommt wieder: Baugenehmigung erteilt

Bonn. Das denkmalgeschützte „Bundesbüdchen“ im früheren Bonner Regierungsviertel kann wieder aufgebaut werden. Die Stadt Bonn habe die Baugenehmigung erteilt, berichtet die Bezirksregierung Köln am Donnerstag. Der neue Standort soll ganz in der Nähe des alten liegen: am Rand des Platzes der Vereinten Nationen an der Heussallee. Das Büdchen war zu Bundeshauptstadtzeiten eine Institution. Der ovale Pavillon mit seinem elegant geschwungenen Dach war über Jahrzehnte hinweg ein beliebter Treffpunkt im Regierungsviertel am Rhein. Es gab Zeitungen aus aller Welt, Bockwurst, belegte Brötchen und Kaffee.mehr...

NRW

„Hamlet“ und „Abiball“: Spielzeit 2018/19 am Schauspielhaus

Düsseldorf. Regisseur Sönke Wortmann inszeniert die erste große Premiere am Düsseldorfer Schauspielhaus der kommenden Saison. „Menschen im Hotel“ nach dem Theaterstück von Vicki Baum kommt auf die Bühne im Großen Haus, das wegen Renovierungsarbeiten nur eingeschränkt bespielt werden kann. Neben mehreren Klassikern wie „Hamlet“ oder „Don Karlos“ seien für 2018/19 eine Reihe von Uraufführungen geplant, berichtete Intendant Wilfried Schulz am Donnerstag in Düsseldorf. Künftig werde Armin Petras, derzeit Intendant am Schauspiel Stuttgart, regelmäßig in Düsseldorf Regie führen, kündigte Schulz an.mehr...

NRW

Funkel lobt professionelle Vorbereitung

Düsseldorf. Friedhelm Funkel bewahrt vor dem möglichen Bundesligaaufstieg Ruhe und geht gelassen in den Saisonendspurt. Dass die Partie bei Dynamo Dresden am Samstag (13.00 Uhr) aber ein besonderes Spiel werden könnte, spürt auch der 64 Jahre alte Coach von Zweitliga-Tabellenführer Fortuna Düsseldorf. „Man merkt, dass die Entscheidung naht. Auch wegen des hohen Medieninteresses“, sagte der Fußball-Lehrer, der bislang fünfmal mit einer Mannschaft in die Bundesliga aufgestiegen ist und Fortuna mit einem Sieg bei den Sachsen zum sechsten Erstliga-Aufstieg führen kann.mehr...

NRW

Schalke 04 kooperiert mit chinesischem Fußballverein Hebei

Gelsenkirchen. Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat eine Kooperation mit dem chinesischen Verein Hebei China Fortune FC vereinbart. Das gab der Schalker Marketingvorstand Alexander Jobst am Donnerstag bekannt. Im Zeitraum von fünf Jahren soll ein zweistelliger Millionenbetrag an die Schalker fließen.mehr...

NRW

Entwarnung: Kein Bombenfund nahe Wuppertaler Hauptbahnhof

Wuppertal. Der Stadt Wuppertal ist ein befürchtetes Verkehrschaos am Donnerstag erspart geblieben. Bei einem verdächtigen Metallfund in der Nähe des Wuppertaler Hauptbahnhofs handele es sich nicht um einen Weltkriegs-Blindgänger, sondern vermutlich um einen Brocken Stahlbeton, teilte die Stadt am Donnerstag mit.mehr...