Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ralf Fischer greift durch

In der Fußball-Landesliga stecken mit dem WSV Bochum, dem SSV Südfeldmark und RW Leithe gleich drei Mannschaften tief im Abstiegskampf. Besser sieht es dagegen für den VfB Günnigfeld aus.

von Von Ralf Rudzynski

, 16.11.2007
Ralf Fischer greift durch

VfB Günnigfeld - Eving-Lind.

Zum Ende der ersten Serie pfeift der VfB personell aus dem letzten Loch.

Ersin, Krämer, Turek, Khmieri und Kowalczyk fallen definitiv aus. Darüber hinaus sind Neumann, Tomé und Landener schwer angeschlagen und mehr als fraglich. "Angesichts dieser Voraussetzungen wäre ich gegen den Tabellenzweiten, der spielerisch sogar noch stärker sein soll als der Spitzenreiter aus Aplerbeck, mit einem Punkt mehr als zufrieden", schlägt VfB-Manager Marco Ostermann leise Töne an: "Natürlich werden noch elf Mann auf dem Platz stehen, die alles versuchen werden, die Partie positiv zu gestalten, aber es wird für uns schwer."

Immerhin kann der VfB als Achter inzwischen etwas beruhigter sein. "Nach mehr als holprigem Start sind wir noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen", atmet Ostermann auf.

WSV Bochum - TuS Heven

Nach einer kleinen Erfolgsserie ist der WSV zuletzt wieder in den alten Trott verfallen - und findet sich prompt auf einem Abstiegsplatz wieder.

Trainer Ralf Fischer richtete unter der Woche noch einmal einige eindringliche Worte an seine Akteure. "Ich hatte das Gefühl, dass sich bei dem einen oder anderen nach dem kurzen Zwischenspurt bereits wieder Selbstzufriedenheit eingeschlichen hat", kann Fischer in der aktuellen Lage keinerlei Schlendrian dulden. Das bekam so auch Gökhan Yaman zu spüren. Das Talent hat laut Fischer über eine Woche unentschuldigt gefehlt und wurde nun gestrichen.

Nach wie vor muss der Coach auf Patrick Schlemper, Dennis Brinkmann, Dominik Teske und Thomas Dorka (Foto) verzichten. Letzterer ist bereits im Mannschafts-Training, die übrigen laufen. Gegen Heven ist mit ihnen aber keinesfalls zu rechnen.

"Der TuS ist eine launische Diva", sagt Fischer: "Danach kommen mit Aplerbeck und Waltrop zwar weitere Brocken, aber dennoch gilt es zu punkten."

Phönix Eving - Südfeldmark

Auch beim SSV hat das Verletzungspech wieder zugeschlagen. Sascha Kothmeyer hat einen Bänderriss, Alexander Wagener ist im Krankenhaus.

"Uns gehen die Alternativen aus", klagt Südfeldmark-Trainer Rolf Lambertz, der aber die Faust ballt: "Dann müssen die anderen eben noch enger zusammenrücken und noch mehr Zusammenhalt schaffen." Lambertz ist weit davon entfernt, sich von der angespannten Personallage ins Bockshorn jagen zu lassen: "Wir fahren trotzdem nach Eving, um drei Zähler zu holen."

Wie die Umsetzung gelingen soll, hat der Coach des Vorletzten seinen Kickern ins Notizbuch geschrieben: "Unsere Abwehr steht, und vorne müssen wir Phönix unter Druck setzen. Immerhin wollen wir nicht auf einem Abstiegsplatz überwintern."

RW Leithe - Teut. Waltrop

Die starken ersten 50 Minuten, in denen Schlusslicht Leithe bei Primus Aplerbeck ein 0:0 hielt, haben RWL-Coach Jörg Fey vor dem Match gegen den Tabellenvierten neuen Mut eingeflößt: "Wenn wir erneut so beherzt zu Werke gehen, dann müsste durchaus etwas drin sein. Wir haben keinerlei Zwang. In erster Linie geht es darum, eine respektable Leistung abzuliefern."

Insgeheim spekuliert Leithe auf den ersten Saisonsieg. Da Marcel Paul und Kevin Brauckmann noch nicht wieder voll einsatzbereit sind, bleibt Keeper Stefan Thiele weiterhin erste Wahl auf der Linie.