Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

DFB-Team spielt 1:1 gegen Spanien

Rassiges Duell der Weltmeister endet unentschieden

DÜSSELDORF Spanien und Deutschland liefern sich in Düsseldorf beim 1:1 (1:1) einen offenen Schlagabtausch mit hohem Tempo und vielen Chancen. In Joachim Löws Team sind vor dem WM nur noch wenige Positionen offen.

Rassiges Duell der Weltmeister endet unentschieden

Genau in den Winkel: Thomas Müller erzeilt den Treffer zum 1:1. Foto: dpa

In 85 Tagen beginnt im Moskauer Luschniki-Stadion die Mission Titelverteidigung für die deutsche Nationalmannschaft. Das ist nicht mehr weit hin, wenn man vor allem bedenkt, dass Bundestrainer Joachim Löw seine Mannschaft nach dieser Abstellungsperiode erst wiedersehen wird, wenn die Saison Mitte Mai zu Ende geht. Auch deshalb hat sich der Trainerstab für den Start ins WM-Jahr keine Sparringspartner besorgt, sondern gleich zwei Hochkaräter. Motto: Danach werden wir wissen, wo wir stehen.

Taktgeber Iniesta

Das 1:1 (1:1) gegen den Weltmeister von 2010 zeigte den Sinn dieser Maßnahme auf. Es war ein rassiges Spiel, in dem die Gäste über ihre zentrale Achse zunächst das Geschehen klar beherrschten. Zwei Spieler waren bei den Iberern dabei, die auch vor acht Jahren im Halbfinale in der Startelf standen, das Deutschland damals mit 0:1 verlor. Sergio Ramos ist auch heute noch der Chef der Abwehr, und dass ein Andres Iniesta schon 34 Jahre alt ist, merkt man dem Taktgeber des FC Barcelona nun überhaupt nicht an.

Fußball, Testspiel: Deutschland - Spanien 1:1 (1:1)

Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.
Bilder des Testspiels zwischen Deutschland und Spanien.

Was Iniesta mit der Kugel veranstaltete, hätte auch die deutschen Anhänger verzücken dürfen. Nicht nur, aber besonders in der sechsten Minute, als er Mats Hummels im Sekundenschlaf überraschte und aus dem Fußgelenk einen Traumpass hinter die letzte deutsche Linie spielte. Rodrigo Moreno ließ Marc Andre ter Stegen keine Chance - 0:1.

Keine Zeit für Experimente

Beim FC Barcelona ist der ehemalige Gladbacher längst eine große Nummer. Die Frage dort lautet nicht, ob der 25-Jährige mal der beste Torhüter der Welt wird, sondern, ob er es nicht schon ist. Man könnte ja mal Manuel Neuer fragen, der am Freitag voller Freude mitteilte, dass sein Fuß eine Laufeinheit "mit voller Belastung" ohne Reaktion überstanden habe - bei der Torwart-Position muss sich Löw tatsächlich nur geringe Sorgen machen.

Weil keine Zeit für Experimente bleibt, bot Löw eine erste Elf auf, die auch im Juni eine veritable WM-Startelf abgeben könnte. Nicht alle freilich sind schon in WM-Form. Das galt für die Viererkette, in der Hummels fahrig agierte und auch die Außen Jonas Hector und Joshua Kimmich einige Probleme mit dem schnellen Umschalten der Spanier hatten. Das galt auch für die Doppel-Sechs, auf der Toni Kroos und Sami Khedira jedes Tempo vermissen ließen. Es war auch eins dieser typischen Özil-Spiele. Vom Zehner des FC Arsenal war praktisch nichts zu sehen.

Müller in den Winkel

Umso mehr verzückte der Ausgleich, den sich Löws Elf nach mehreren guten Angriffen und Chancen durch Hectors Volleyschuss (10.) und einem gefährlichen Linksschuss des sehr agilen Werner (23.) auch verdient hatte. Thomas Müller traf mit rechts wunderschön in den Winkel (35.).

Für die Fans lohnte sich dieses Freundschaftsspiel auch nach der Pause. Ter Stegen reagierte glänzend mit einem Fuß gegen den frei vor ihm auftauchenden Isco (56.), im Gegenzug zwang der für den verletzten Khedira eingewechselte Ilkay Gündogan Spaniens Keeper David de Ghea zu einer Glanzparade. Zwei der weltbesten Torhüter lieferten sich in der Esprit-Arena ein höchst unterhaltsames Duell auf Augenhöhe.

Hummels köpft an die Latte

Das galt auch für die Feldspieler auf beiden Seiten. Es ging munter hin und her. Über den offensiv sehr starken Hector gelangten viele Bälle gefährlich vors spanische Tor. Hummels traf nach Kroos-Flanke per Kopf nur die Latte (65.), Silva auf der Gegenseite nur das Außennetz (68.).

Es ging nicht mehr ganz so spektakulär zu Ende, weil die Spanier alle sechs Wechseloptionen nutzten und auch Joachim Löw viermal tauschte. Der Kern seiner WM-Wunschelf dürfte am Freitag in Düsseldorf auf dem Rasen gestanden haben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DFB-Team unterliegt Brasilien mit 0:1

Rekord verpasst! Löws zweite Garnitur findet keine Mittel

BERLIN Nach zuvor 22 Länderspielen ohne Niederlage verliert Weltmeister Deutschland erstmals wieder. 82 Tage vor dem ersten Spiel bei der WM in Russland gibt es in Berlin ein 0:1 gegen erstarkte Brasilianer.mehr...

DFB-Team ohne Duo gegen Brasilien

Löw sammelt Erkenntnisse - Pause für Müller und Özil

DÜSSELDORF/BERLIN Die Fußball-Nationalmannschaft bezieht neues Quartier in Berlin - ohne Thomas Müller und Mesut Özil. Das rasante 1:1 gegen Spanien gefällt Bundestrainer Löw. Gegen Brasilien wird er einige Umstellungen vornehmen.mehr...

Fußball: Trainingslager

WM-Jahre sind Müller-Jahre - James blüht endlich auf

Doha Thomas Müller und James Rodríguez sind beim FC Bayern Kollegen, aber auch Konkurrenten. Einiges eint den Ur-Bayern und die Real-Leihgabe, manches trennt das ungleiche Duo. Im Weltmeisterschafts-Jahr haben beide mit den Bayern und ihren jeweiligen Nationalmannschaften viel vor.mehr...

Fußball

Thomas Müller fehlt FC Bayern in wichtigen Wochen

München Ein Muskelfaserriss stoppt Bayern-Profi Thomas Müller vor vier wichtigen Spielen in Liga, Pokal und Champions League. Nun müssen es die Münchner ohne ihren wiedererstarkten Offensivstar richten. Dabei geht es in den drei Wettbewerben gegen namhafte Gegher - die Aufgaben werden für den Rekordmeister also nicht leichtermehr...

Fußball: Nationalmannschaft

Der bisher härteste Konkurrenzkampf

Stuttgart Weltmeister, Confed-Cup-Sieger und U21-Europameister - alle wollen im kommenden Jahr zur WM. Der Bundestrainer sieht die große Auswahl als Geschenk. Seine WM-Kandidaten stehen ab sofort in einer beispiellosen Konkurrenzsituation. Schon jetzt startet das Gerangel um die Plätze. mehr...