Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Raumsonde findet giftige Substanz im Marsboden

Washington (dpa) Die Marssonde «Phoenix» hat in einer Bodenprobe des Roten Planeten Perchlorat-Salz gefunden, das auf der Erde in Sprengstoffen und Düngern verwendet wird.

Raumsonde findet giftige Substanz im Marsboden

«Phoenix» hat in einer Bodenprobe Perchlorat-Salz gefunden. (Archiv- und Symbolbild)

Während der Stoff schädlich für Menschen ist, zeigten sich NASA-Forscher unschlüssig, ob das Salz hinderlich für die Entwicklung von Leben auf dem Mars ist. «An sich ist es weder gut noch schlecht für Leben», sagte der wissenschaftliche Leiter der Mission, Peter Smith von der University of Arizona, am Dienstag (Ortszeit) nach Angaben der «Los Angeles Times». Zunächst hatte es geheißen, die Entdeckung verringere die Chancen, auf dem Roten Planeten auf Leben zu stoßen.

Möglicherweise sei das Salz auch förderlich, sagte Smith. Es komme in starker Konzentration im Boden der chilenischen Atacama-Wüste vor, wo sich einige Lebensformen von Perchlorat sogar ernährten. Die Salze sind Oxidationsmittel, die brandfördernd wirken und auch in der Feuerwerkstechnik sowie in Raketentreibstoffen verwendet werden.

Erst vor wenigen Tagen hatte der erste direkte Nachweis von Wasser auf dem Mars Begeisterung unter Mars-Forschern ausgelöst. Zuvor hatte es zahlreiche indirekte Belege dafür gegeben. Wasser gilt als unverzichtbare Voraussetzung für jede Form von Leben, wie wir es kennen. Die US-Sonde «Phoenix» war am 26. Mai nach einer 680 Millionen Kilometer langen Reise gelandet. Hauptaufgabe der Sonde war es von Anfang an, nach Spuren von Wasser zu suchen.

Internet: www.nasa.gov/phoenix

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wissenschaft

Müllabfuhr gegen Weltraumschrott geplant

Darmstadt (dpa) Alter Weltraumschrott muss weg, neuen Müll soll es möglichst nicht geben. Europas Raumfahrtagentur Esa will sich nun auch selbst einen Überblick verschaffen, was da oben los ist.mehr...

Wissenschaft

Weltweit größter Raumfahrtkongress 2018 in Bremen

Bremen (dpa) Bremen wird im Herbst kommenden Jahres für knapp eine Woche zum Zentrum der internationalen Raumfahrt. Dort wird der 69. International Astronautical Congress ausgerichtet, der größte Raumfahrtkongress der Welt. Der Vertrag dafür wurde im Bremer Rathaus unterzeichnet.mehr...

Wissenschaft

Siliziumkugel soll Kilogramm neu definieren

Braunschweig (dpa) Runder und glatter geht es kaum noch: Die silbrig schimmernde Kugel ist so perfekt, dass sie nirgends mehr als rund 50 millionstel Millimeter (Nanometer) von der idealen Form abweicht.mehr...

Wissenschaft

Erste südkoreanische Astronautin landet auf ISS

Moskau (dpa) Nach zweitägiger Reise hat die 17. Langzeitbesatzung mit der ersten südkoreanischen Astronautin Yi So Yeon (29) die Internationale Raumstation ISS erreicht. «Das Andocken ging völlig ohne Schwierigkeiten.»mehr...

Wissenschaft

Weibliche Goldhamster in freier Natur tagaktiv

London (dpa) Goldhamster gelten als nachtaktive Tiere und bringen manchen Haustierfreund um den Schlaf. In freier Natur sind Goldhamster-Weibchen jedoch überraschenderweise tagaktiv, wie Forscher nun herausgefunden haben.mehr...