Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Real besiegt Juve mit 3:0 - Traumtor von Ronaldo

Turin. Real Madrid steht mit einem Bein im Halbfinale der Champions League. Dank des überragenden Cristiano Ronaldo gewannen die Königlichen   souverän bei Juventus Turin. Toni Kroos gewann damit das Duell der deutschen Weltmeister gegen Sami Khedira.

Real besiegt Juve mit 3:0 - Traumtor von Ronaldo

Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo traf gleich zweimal gegen Juventus Turin. Foto: Luca Bruno/AP

Superstar Cristiano Ronaldo hat mit einem Traumtor für Real Madrid die Tür zum Halbfinale der Fußball Champions League weit aufgestoßen.

In der Neuauflage des Vorjahrs-Endspiels von Cardiff besiegte das Team von Weltmeister Toni Kroos Gastgeber Juventus Turin im Viertelfinal-Hinspiel dank zweier Treffer des Ausnahmefußballers Ronaldo mit 3:0 (1:0). Das Rückspiel am 11. April scheint damit nur noch eine Formsache.

Seinen erstes Tor machte Ronaldo bereits nach drei Minuten, als er eine Eingabe von Isco mit dem rechten Außenrist unhaltbar verwandelte. In der zweiten Halbzeit erzielte der Weltfußballer mit einem Fallrückzieher nach 64. Minuten sein 119. Tor in der Champions League. Schließlich gab er zwei Minuten später auch noch den entscheidenden Pass auf Marcelo, der zum 3:0 verwandelte.

Vor seinem ersten Gastspiel als Real-Trainer in seiner alten Heimat hatte sich Zinedine Zidane entschieden, im Angriff an der Seite von Ronaldo und Karim Benzema dem spanischen Auswahlspieler Isco den Vorzug zu geben. Eine Maßnahme, die sich auszahlte, auch wenn damit weitere Stars wie Gareth Bale, Lucas Vázquez und Asensio zunächst auf der Bank Platz nehmen mussten. Bale und Isco hatten zuvor laut Medienberichten zuvor einen Stammplatz eingefordert gefordert und hinter vorgehaltener Hand mit einem Weggang im Sommer gedroht, wenn ihre Forderungen nicht erfüllt würden.

Toni Kroos, der in der 36. Minute aus 20 Meter die Latte traf, entschied damit auch das „K&K“-Duell gegen seinen Weltmeister-Kollegen Sami Khedira für sich. Dabei war der Tabellenvierten der Primera División mit großem Respekt in das Duell gegangen, denn die zurückliegenden vier Vergleiche mit Hin- und Rückspiel hatte Real zwischen 1996 und 2015 gegen Juve immer den Kürzeren gezogen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

ChampionsLeague

Klopp will im Finale in Kiew ein „mutiges“ Liverpool

Liverpool. Jürgen Klopp gibt sich vor dem Champions-League-Finale gegen Real Madrid locker und gut gelaunt. Trotz der Favoritenrolle für den Seriensieger Madrid sieht Klopp eine gute Chance für sein Team. Er hofft zudem, dass ein deutscher Nationalspieler rechtzeitig fit wird.mehr...

ChampionsLeague

Liverpools Gomez verpasst Champions-League-Finale

London. Der FC Liverpool muss für den Rest der Saison auf Verteidiger Joe Gomez verzichten. Wie der Verein bekanntgab, wird der 20 Jahre alte englische Nationalspieler nach einer Operation am Sprunggelenk wochenlang ausfallen.mehr...

ChampionsLeague

Roma-Präsident Pallotta muss UEFA-Strafe befürchten

Nyon. James Pallotta muss als Präsident der AS Rom nach seiner harschen Kritik an Schiedsrichter-Entscheidungen beim Ausscheiden seines Teams in der Champions League gegen den FC Liverpool eine Strafe befürchten. Die UEFA wirft dem 60-Jährigen „ungebührliches Verhalten“ vor.mehr...