Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Rechner in iTunes de-autorisieren

Damit Fremde nicht auf vertrauliche Inhalte oder gekaufte Produkte zugreifen können, sollten Apple-Benutzer ihre Geräte vor Weitergabe oder Verkauf ausdrücklich deautorisieren.

Rechner in iTunes de-autorisieren

Ist das Gerät deautorisiert, können fremde Nutzer nicht auf iTunes zugreifen. Ebenso lässt sich die Autorisierung für alle Computer aufheben, die über dieselbe Apple-ID verfügen. Foto: dpa-infocom

Meerbusch (dpa-infocom) - Wer sein MacBook oder iMac verkaufen, verschenken oder in die Reparatur geben will, sollteunbedingt darauf achten, das Gerät vorher in iTunes zu deautorisieren. Dadurch werden Inhalte, die im iTunes-Store, iBooks-Store oder App-Store gekauft wurden, für den Computer gesperrt.

Erforderlich ist eine wirkungsvolle Absicherung vor unerlaubten Zugriffen. Denn nur so werden andere daran gehindert, mit dem Gerät auf geschützte oder bezahlte Inhalte zuzugreifen.

Dazu zunächst iTunes auf dem Gerät öffnen, das deautorisiert werden soll. In der Menü-Leiste am oberen Bildschirmrand danach im Menü „Account“ die Funktion „Autorisierungen“ und dort „Diesen Computer deautorisieren“ auswählen. Im nun angezeigten Fenster die Apple ID mit dem dazugehörigen Passwort eingeben und klicken und anschließend auf „Deautorisieren“ klicken, um den Vorgang abzuschließen.

Um ganz sicher zu gehen, dass der Computer nicht länger für Ihre iTunes Inhalte autorisiert ist, in der Menü-Leiste auf „Account“ und „Meinen Account anzeigen“ klicken. Unter „Account-Daten“ steht unten der Punkt „Computeraktivierungen“. Hier wird die Anzahl der autorisierten Geräte angezeigt, deren konkreten Namen allerdings leider nicht. Über den Button Alle deaktivieren lassen sich außerdem direkt die Autorisierung für alle Computer aufheben, die für iTunes Inhalte freigegeben sind.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Computertipp

App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android

Berlin. Android-Nutzer beziehen die meisten Apps über den Googles Play Store. Stammen die Anwendungen aus anderen Quellen, wird für die Installation eine Zustimmung verlangt. Dieser Schritt erfolgt über die Sicherheitseinstellungen.mehr...

Computertipp

Opera-Browser mit neuen Bedientricks

Berlin. Zum Seitenanfang zurückkehren, einen geschlossenen Tab wiederfinden oder nebenbei ein Video anschauen - das kann umständlich sein. Doch der Opera-Browser ermöglicht vieles jetzt mit einem Klick.mehr...

Computertipp

WLAN vor Start einer Chromecast-App aktivieren

Berlin. Da hat man sich auf den gemütlichen Fernsehabend gefreut, aktiviert das Smartphone, um sich einen Film auf den Fernseher zu streamen - und plötzlich gehts nichts mehr. Bei Google Chromescast kann solch ein Totalausfall einen ganz bestimmten Grund haben.mehr...

Computertipp

So können Fotografen stürzende Kanten geradeziehen

Hannover. Schaut man es an, sind die Außenkanten des Hochhauses gerade. Doch auf dem geknipsten Foto neigen sich die Gebäudekanten nach innen? Mit etwas Planung lassen sich diese stürzenden Linien im Vorfeld vermeiden - oder später am Rechner korrigieren.mehr...