Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rechtsextreme verletzen drei Personen im Nachtexpress

Zeugen gesucht

Die Polizei sucht nach mehreren Männern und einer Frau, die Samstagnacht ausländerfeindliche Parolen gerufen und Zeugen leicht verletzt haben. Die Tat ereignete sich im Nachtexpress NE 12 gegen 1.35 Uhr, die Täter konnten flüchten. Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen des Vorfalls.

DORSTFELD

03.10.2016

"Die Tatverdächtigen dürften dem rechtsextremistischen Spektrum zuzuordnen sein", heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei vom Montag. Die vier bis sechs Männer und eine Frau hätten sich in der Nacht zu Sonntag gegen 1.35 Uhr mindestens seit der Haltestelle "Germania" im Nachtexpress NE 12 befunden. Dort riefen sie laut Polizei ununterbrochen lautstark ausländerfeindliche Parolen.

Ab der Haltestelle Schieferbank sei es zu verbalen und anschließend auch körperlichen Auseinandersetzungen zwischen dieser Personengruppe und Personen mit Migrationshintergrund gekommen, so die Polizei weiter. Das Sicherheitspersonal DSW 21 versuchte einzugreifen, wurde aber ebenfalls durch die Tatverdächtigen angegangen, insgesamt wurden drei Zeugen leicht verletzt.

Gruppe flüchtet "Am Hartweg"

An der Haltestelle "Am Hartweg" flüchtete die Gruppe in unbekannte Richtung. Die bisherigen Zeugen beschreiben die Gruppe so:

  • Vier bis sechs Männer und eine blonde Frau
  • Etwa 20 bis 25 Jahre alt
  • Gekleidet in dunklen T-Shirts, einige trugen schwarze Stiefel
  • Die Männer hatten kurze Haare

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Zeugen, die Angaben zur Fluchtrichtung oder zur Identität der Verdächtigen machen können, werden gebeten, sich an die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter Tel. (0231) 132 7441 zu wenden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt