Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Reformationstag in Lünen

/
Die Gesangssolistin Desireé Bruver gefiel mit ihrer schönen und klaren Stimme. Im Hintergrund: die Kirchenchöre.
Die Gesangssolistin Desireé Bruver gefiel mit ihrer schönen und klaren Stimme. Im Hintergrund: die Kirchenchöre.

Foto: Beuckelmann

Mehrere Kirchenchöre und Solisten gestalteten das abwechslungsreiche musikalische Programm.
Mehrere Kirchenchöre und Solisten gestalteten das abwechslungsreiche musikalische Programm.

Die Gesangssolistin Desireé Bruver gefiel mit ihrer schönen und klaren Stimme. Im Hintergrund: die Kirchenchöre.
Die Gesangssolistin Desireé Bruver gefiel mit ihrer schönen und klaren Stimme. Im Hintergrund: die Kirchenchöre.

Foto: Beuckelmann

„Was ist mit der Kirche hinter der Kirche? Ist sie schon zusammen gebrochen“, fragte Jürgen Lembke auf der Kanzel und forderte das ermutigende Evangelium.
„Was ist mit der Kirche hinter der Kirche? Ist sie schon zusammen gebrochen“, fragte Jürgen Lembke auf der Kanzel und forderte das ermutigende Evangelium.

Foto: Beuckelmann

Bis auf den letzten Platz besetzt war die Stadtkirche St. Georg.
Bis auf den letzten Platz besetzt war die Stadtkirche St. Georg.

Foto: Beuckelmann

Die Gesangssolistin Desireé Bruver gefiel mit ihrer schönen und klaren Stimme. Im Hintergrund: die Kirchenchöre.
Mehrere Kirchenchöre und Solisten gestalteten das abwechslungsreiche musikalische Programm.
Die Gesangssolistin Desireé Bruver gefiel mit ihrer schönen und klaren Stimme. Im Hintergrund: die Kirchenchöre.
„Was ist mit der Kirche hinter der Kirche? Ist sie schon zusammen gebrochen“, fragte Jürgen Lembke auf der Kanzel und forderte das ermutigende Evangelium.
Bis auf den letzten Platz besetzt war die Stadtkirche St. Georg.