Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Regiepreis für Kinofilm „Nebel im August“

München. Der Regiepreis „Metropolios“ wurde zum siebten Mal an der Filmhochschule in München verliehen. Der Preis wird von dem Bundesverband Regie für herausragende Leistung an Regisseure vergeben.

Kai Wessels Kinofilm „Nebel im August“ ist mit dem Deutschen Regiepreis „Metropolis“ ausgezeichnet worden. Er setzte sich am Sonntag in der entsprechenden Kategorie durch. Der Film erzählt ein grausames Euthanasie-Drama in der NS-Zeit nach dem Roman von Robert Domes. „Er zeigt Menschlichkeit in einem unmenschlichen System“, so das Urteil der Jury.

Einer der Mehrfach-Gewinner des Abends war der Film „Die beste aller Welten“ von Regisseur Adrian Goiginger in der Kategorie Debüt und Nachwuchs. Auch die schauspielerische Leistung der Hauptfigur einer drogensüchtigen Mutter wurde prämiert. Die Schauspielerin Verena Altenberger (29) bekam die Auszeichnung für die beste Schauspielerin. „Wir haben mit dem Film mehr erreicht, als wir uns alle erträumen konnten. Alle Beteiligten haben ihr Herzblut reingesteckt“, sagt die österreichische Schauspielerin Altenberger.

Zum ersten Mal wurde der Jannet Fechnerpreis für Regieassistenz vergeben. Der deutsche Regisseur Johannes Schaaf überreichte seiner damaligen Assistentin Münchnerin Helga Asenbaum (79) die goldene Trophäe. Schon zu Beginn der Veranstaltung war bereits der Ehrenpreisträger für den deutschen Regisseur und Drehbuchautor Roland Klick (78) bekannt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kino

„Eldorado“ - Flüchtlingsdoku auf der Berlinale

Berlin. Persönliche Erinnerungen an die Not in der Nachkriegszeit, daneben das Schicksal der Flüchtlinge auf dem Mittelmeer: Der Schweizer Regisseur Markus Imhoof präsentiert auf der Berlinale seine Dokumentation „Eldorado“ - und zieht Parallelen.mehr...

Kino

Der perfekte Raub? - „Museo“

Berlin. Der mexikanische Film bewirbt sich um einen der begehrten Bären-Preise. In der Hauptrolle ist der mexikanische Leinwandstar Gael Garcia Bernal zu sehen, Regisseur: Alonso Ruizpalacios.mehr...

Kino

Berlinale-Eindrücke: Wie geht's dem deutschen Film?

Berlin. Für ihren internationalen Ruf ist die Berlinale auf Hollywood angewiesen. Doch mindestens ebenso ist das Festival ein Seismograph für den deutschen Film. Eine Bilanz.mehr...