Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Registriert als IS-„Kämpfer“: Zwei Männer verurteilt

Düsseldorf. Zwei Männer aus Nordrhein-Westfalen sind wegen Mitgliedschaft in der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verurteilt worden. Der 21-jährige Hauptangeklagte aus Ennepetal erhielt in dem Prozess am Oberlandesgericht Düsseldorf eine Jugendhaftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten.

Registriert als IS-„Kämpfer“: Zwei Männer verurteilt

Einer der Angeklagten in einem Gerichtssaal des Hochsicherheitstrakts des Oberlandesgerichts: Nach Überzeugung des Gerichts reisten die beiden Männer im Juni 2014 über die Türkei nach Syrien in das IS-Gebiet und ließen sich dort als „Kämpfer“ registrieren. Foto: Rolf Vennenbernd

Damit blieb der Vorsitzende Richter Lars Bachler vier Monate unter der Forderung der Generalstaatsanwaltschaft. Der 26-jährige Mitangeklagte aus Hagen bekam eine zweijährige Bewährungsstrafe. Er hatte sich beim Prozessauftakt vom IS distanziert. Die Anklage gründete im Wesentlichen auf seinen Aussagen.

Nach Überzeugung des Gerichts reisten die beiden Männer im Juni 2014 über die Türkei nach Syrien in das IS-Gebiet und ließen sich dort als „Kämpfer“ registrieren. Sie hätten auch einen Schwur geleistet. Nach nur einer Woche in einem IS-Ausbildungslager fassten die Männer jedoch den Entschluss, nach Deutschland zurückzukehren. Unter dem Vorwand, sie wollten heiraten, bekamen die beiden laut Gericht vom IS die Erlaubnis zur Ausreise.

Das härtere Strafmaß für den in Untersuchungshaft sitzenden 21-Jährigen begründete der Vorsitzende Richter Lars Bachler damit, dass der Mann ein weiteres Mal von Deutschland nach Syrien reisen wollte und an seiner „militant-dschihadistischen Einstellung“ festgehalten habe. Bei dem Versuch war er aber festgenommen worden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Inland

Betrunkene schlagen Eritreer und hetzen Hunde auf sie

Friedland. Ein Gruppe von Deutschen hat in Mecklenburg-Vorpommern zwei vorbeikommenden Eritreern zunächst Hunde hinterhergehetzt und sie dann noch geschlagen. Die beiden Eritreer erlitten leichte Verletzungen, wie die Polizei nach dem Angriff am Donnerstagabend in Friedland mitteilte.mehr...

Inland

Jeder Zweite zweifelt an Nahles als neuer SPD-Vorsitzenden

Köln. Zwei Tage führt Olaf Scholz die SPD noch kommissarisch. Nach dem Willen der Parteispitze soll ihn dann Andrea Nahles ablösen. Die gibt sich selbstbewusst. Einer Umfrage zufolge zweifeln aber viele an ihr als Hoffnungsträgerin der gebeutelten Partei.mehr...

Inland

Bundestag diskutiert Entkriminalisierung des Schwarzfahrens

Berlin. Die Strafverfolgung von Schwarzfahrern ist teuer, belastet die Justiz und kann die Betroffenen im Extremfall sogar ins Gefängnis bringen. Ob das so bleiben soll, diskutiert heute der Bundestag.mehr...

Inland

Neue Unruhe um Wahlkampf türkischer Politiker in Deutschland

Istanbul. Schon in etwas mehr als zwei Monaten wird voraussichtlich in der Türkei gewählt - wieder einmal. Wahlkampf türkischer Politiker in Deutschland ist inzwischen verboten. Eine Debatte darüber gibt es trotzdem.mehr...

Inland

Oppermann: Judentum gehört zu Deutschland

Berlin. Bundestags-Vizepräsident Thomas Oppermann hat die jüngste Attacke auf zwei Kippa tragende junge Männer in Berlin scharf verurteilt. „Das Judentum gehört zu Deutschland. Wer das nicht akzeptiert, hat hier nichts verloren“, sagte der SPD-Politiker der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.mehr...

Inland

Weitere Anhebung der Pflegeversicherungsbeiträge geplant

Berlin. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine weitere Anhebung der Beiträge zur Pflegeversicherung angekündigt. „Wir werden in den nächsten Jahren die Beiträge nochmals erhöhen müssen“, sagte der CDU-Politiker am Mittwochabend in der ARD-Sendung „Maischberger“.mehr...