Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Reichlich Tore in den Testspielen

DORSTEN 22 Tore in drei Spielen - so viele Treffer wie gestern in den letzten Tests einiger Kreisligisten wünschen sich die Fans auch am kommenden Sonntag beim Meisterschaftsstart.

12.08.2008

Trainer Oli Dirr hatte der Mannschaft vor dem Spiel gesagt, dass er eine Antwort auf den schwachen Auftritt in Rotthausen erwarte. Gesagt, getan. Allerdings relativierte Dirr beide Spiele, das gestern und das in Rotthausen: „Heute hatte ich endlich wieder alle Urlauber an Bord und unser Kader war komplett. Ich habe eh gesagt, dass unser erster Anzug passt, der zweite aber noch nicht. Daran werden wir weiter arbeiten, damit die Spieler Nummer 13, 14, 15 und 16 genauso gut werden wie die ersten Elf.“ Die Schermbecker Tore erzielten Olkan Berber (3. und 19.), Sven Bartmann (14. und 29.), Levent Sakar (28., per Kopf!), Thomas Schröder mit einem satten Schuss aus 30 Metern (48.) und Kevin Lachs per Foulelfmeter (88.).

Der Lembecker Sieg hätte angesichts zahlreicher vergebener Chancen sogar noch höher ausfallen können. Zur Pause hieß es gerade einmal 1:0. Dafür war das Tor, das Daniel Hennebach aus 18 Metern mit dem Außenrist erzielte aber auch sehenswert. Nach der Pause dauerte es erneut über eine Viertelstunde bis zum nächsten Treffer. Als Torben Wolf vom gegnerischen Keeper zu Fall gebracht wurde, verwandelte Kevin Kundschaft den fälligen Strafstoß jedoch ohne Probleme (63.). Danach schien der Bann gebrochen, denn nur fünf Minuten später erhöhte Steffen Rekers mit einem Flachschuss aus 15 Metern auf 3:0 (68.). Das 4:0 ging auf das Konto von Swen Coralic, der eine Ecke von Rekers per Kopf verwertete (74.), den Schlusspunkt setzte schließlich André Kreienkamp auf Vorarbeit von Karl Küsters (82.).

Beim C-Ligisten hielten die Rot-Weißen aus Dorsten bis zur Pause ein 1:1. Dann aber zog Erle bis auf 4:1 davon, ehe der FC noch einmal verkürzte. Kurz darauf hieß es aber wieder 5:2 und das dritte Dorstener Tor kam zu spät, um noch eine Wende zu bringen.