Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Reinigungsarbeiten nach Autokran-Brand

Ein 500 Tonnen schwerer Autokran fing während der Fahrt auf der A 43 Feuer. Die Autobahn musste bei Marl für rund zehn Stunden gesperrt werden.

/
Während der Fahrt fing der 500 Tonnen schwere Autokran an zu brennen.
Während der Fahrt fing der 500 Tonnen schwere Autokran an zu brennen.

Foto: Bludau

Löschschaum und große Mengen Öl verunreinigten die Fahrbahn. Die Autobahn blieb rund zehn Stunden lang gesperrt.
Löschschaum und große Mengen Öl verunreinigten die Fahrbahn. Die Autobahn blieb rund zehn Stunden lang gesperrt.

Foto: Bludau

Der Autokran sollte nach Taiwan verschifft werden und befand sich auf seiner letzten Fahrt durch Deutschland.
Der Autokran sollte nach Taiwan verschifft werden und befand sich auf seiner letzten Fahrt durch Deutschland.

Foto: Bludau

Durch das Feuer waren die Hydraulikschläuche geplatzt.
Durch das Feuer waren die Hydraulikschläuche geplatzt.

Foto: Bludau

Löschschaum und große Mengen Öl verunreinigten die Fahrbahn. Die Autobahn blieb rund zehn Stunden lang gesperrt.
Löschschaum und große Mengen Öl verunreinigten die Fahrbahn. Die Autobahn blieb rund zehn Stunden lang gesperrt.

Foto: Bludau

Um Grundwasser und Kanalisation zu schützen, versiegelte die Feuerwehr die Regengullys.
Um Grundwasser und Kanalisation zu schützen, versiegelte die Feuerwehr die Regengullys.

Foto: Bludau

Löschschaum und große Mengen Öl verunreinigten die Fahrbahn. Die Autobahn blieb rund zehn Stunden lang gesperrt.
Löschschaum und große Mengen Öl verunreinigten die Fahrbahn. Die Autobahn blieb rund zehn Stunden lang gesperrt.

Foto: Bludau