Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kimmich verlängert beim FC Bayern

Rekordmeister bindet Außenverteidiger langfristig

München Diese Vertragsverlängerung ist keine Überraschung: Der FC Bayern bindet Joshua Kimmich bis 2023. Der Nationalspieler hat in dieser Saison mit Topleistungen dafür gesorgt, dass niemand seinen prominenten Vorgänger auf der Rechtsverteidigerposition vermisst.

Rekordmeister bindet Außenverteidiger langfristig

Bleibt bis 2023 Münchner: Joshua Kimmich. Foto: dpa

Der FC Bayern München hat in Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich einen weiteren Jungstar mit großer Zukunft langfristig an sich gebunden. Der 23-Jährige hat kurze Zeit nach dem derzeit verletzten Franzosen Kingsley Coman (21) den Vertrag beim deutschen Rekordmeister vorzeitig um drei Jahre bis zum 30. Juni 2023 verlängert. Kimmich und Coman sind im aktuellen Münchner Luxuskader die Profis mit den Kontrakten mit der längsten Laufzeit.

Wechsel vom VfB Stuttgart

„Joshua hat sich in den letzten zweieinhalb Jahren zu einer tragenden Säule unserer Mannschaft entwickelt“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge über Kimmich. Der gelernte Mittelfeldspieler war 2015 für 8,5 Millionen Euro vom VfB Stuttgart nach München gewechselt. Kimmich war zum damaligen Zeitpunkt an RB Leipzig ausgeliehen gewesen.

Leipzig bezwingt St. Petersburg mit 2:1

Spätes Gegentor tut RB vor Minuskulisse weh

LEIPZIG RB Leipzig bleibt auch im fünften Europapokal-Heimspiel nicht ohne Gegentor. Das trübt den Sieg gegen Zenit St. Petersburg im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League. Das Rückspiel in Russland wird eine harte Prüfung.mehr...

Kimmich bewertet die frühzeitige Einigung auf einen neuen Vertrag, der eine erhebliche Gehaltserhöhung beinhalten dürfte, auch als einen Vertrauensbeweis seitens des Vereins und der Verantwortlichen. Man sehe in ihm ein „wichtiges Element für den langfristigen sportlichen Erfolg des FC Bayern“, äußerte Kimmich am Freitag in einer Vereinsmitteilung: „Das macht mich stolz!“

Auch in der Nationalmannschaft gesetzt

Kimmich hat nach dem Karriereende von Philipp Lahm im vergangenen Sommer vom Kapitän die Position des rechten Verteidigers übernommen. Auch in der deutschen Nationalmannschaft ist Kimmich für die WM 2018 im Team von Bundestrainer Joachim Löw als Rechtsverteidiger gesetzt.

„Ich bin dankbar dafür, dass ich mich hier stetig auf allerhöchstem Niveau weiterentwickeln konnte und künftig auch kann - und dadurch sportlich die besten Voraussetzungen habe, eine wichtige Rolle, auch in der Nationalmannschaft, auszufüllen“, sagte Kimmich: „Meine Ziele und die des Vereins für die kommenden Jahre sind sehr ehrgeizig und ich will meinen Teil dazu beitragen und alles daran setzen, dass ich diese mit der Mannschaft erreiche.“

„Nahtloser Übergang in die Zukunft“

„Durch seine sehr positive Entwicklung auf der Position des Rechtsverteidigers hat der FC Bayern einen nahtlosen Übergang in die Zukunft geschafft“, sagte Rummenigge über Lahm-Nachfolger Kimmich.

Hamburg Der Hamburger SV trennt sich von seiner Führung. Vorsitzender Bruchhagen und Sportchef Todt müssen gehen. Die Neuausrichtung des stark abstiegsbedrohten Vereins soll schon jetzt beginnen.mehr...

Der vorbildliche Jungprofi gilt beim FC Bayern und im DFB-Team als Führungsspieler für die Zeit nach der Generation um Manuel Neuer, Jérôme Boateng, Mats Hummels oder Thomas Müller. Diesen Aspekt hob auch Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic besonders hervor. Kimmich sei ein Profi, der „bereits in seinen jungen Jahren auf und neben dem Platz Verantwortung übernimmt und vorangeht“. Wie Lahm könnte er eines Tages auch die Kapitänsbinde tragen - beim FC Bayern und in der Nationalmannschaft.

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Real Madrid schockt Bayern erneut

Champions League: Bitteres 1:2 und zwei verletzte Stars

MÜNCHEN War's das schon wieder gegen Real, FC Bayern? Auch ohne Tore von Cristiano Ronaldo droht der Titelverteidiger erneut zur Endstation der Münchner in der Champions League zu werden.mehr...

Liverpool beim 5:2 wie im Rausch

Zwei späte Gegentore trüben den Kantersieg gegen Rom

LIVERPOOL Das war Fußball, wie Jürgen Klopp ihn liebt. Mit viel Tempo bezwingt Liverpool Rom im Halbfinal-Hinspiel der Champions League. Überragender Mann des Abends ist Mohamed Salah mit zwei Toren. In der Schlussphase wahren die Italiener aber eine kleine Chance.mehr...

Bayern empfangen Real

Mach's noch einmal Jupp - Bayern bereit für den Kracher

München Jetzt müssen die Bayern zeigen, wie gut sie wirklich sind. Gegen Real und Ronaldo soll der bislang größte Triple-Schritt gelingen. „Es liegt was in der Luft“, tönt Kapitän Müller. Das Gefühl von 2013 soll die Münchner tragen. Boateng freut sich auf ein besonderes Duell.mehr...

Ancelotti als italienienischer Nationaltrainer im Gespräch

Italiener soll Nationalmannschaft aus Krise führen

Rom Jetzt doch Ancelotti? Italienische Medien berichten übereinstimmend, der Ex-Bayern-Coach und der Fußballverband seien nahe an einer Einigung. Im Dezember hatte Ancelotti den Posten des Trainers noch abgelehnt. Als Assistent ist ein illustrer Ex-Profi im Gespräch.mehr...

Liverpool in der Champions League gegen AS Rom

Klopp-Team setzt auf Salah - Top-Torjäger gegen Ex-Klub

Liverpool Wenn der FC Liverpool im Halbfinal-Hinspiel der Champions League auf die Roma trifft, steht Mohamed Salah im Mittelpunkt. Der Top-Torjäger der Premier League spielte in der vergangenen Saison noch für die Italiener, ehe er für 42 Millionen Euro nach Anfield kam.mehr...

Gladbach gewinnt klar gegen Wolfsburg

Fohlen schießen Wölfe ab - Raffael beendet Flaute

Mönchengladbach Neben den Turbulenzen in der Vereinsspitze wird beim VfL Wolfsburg auch die sportliche Krise immer schlimmer. Nach dem desaströsen Auftritt in Gladbach droht der Absturz auf Platz 16 und damit wieder die Relegation. Und nächste Woche geht es gegen den HSV.mehr...