Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Rekordzahl an Studenten in Deutschland

Wiesbaden. Der akademische Bildungsweg hat großen Zulauf. Immer mehr Menschen verfolgen ein Studium an einer deutschen Hochschule. Das zeigen aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes.

Rekordzahl an Studenten in Deutschland

2,85 Millionen Menschen waren im Wintersemester an einer deutschen Hochschule eingeschrieben. Foto: Peter Kneffel/dpa

An den deutschen Hochschulen waren noch nie so viele Studierende eingeschrieben wie im laufenden Wintersemester. Fast 2,85 Millionen junge Menschen studieren derzeit an einer Universität oder einer anderen Hochschule.

Das sind etwa 40 800 Studenten oder 1,5 Prozent mehr als vor einem Jahr, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden auf der Grundlage vorläufiger Zahlen mitteilte. Damit gibt es seit dem Wintersemester 2008/2009 jedes Jahr mehr Studierende. Die Zahl der Studienanfänger ist den Angaben zufolge dagegen konstant, sogar leicht rückläufig. Sie sank um 0,3 Prozent auf etwa 434 100.

Der Frauenanteil wuchs im Vergleich zum vergangenen Wintersemester um 2,2 Prozent. Die meisten Studenten sind aber nach wie vor Männer.

Nahezu zwei Drittel (knapp 63 Prozent) aller Studenten lernen an den Universitäten - einschließlich Pädagogischen und Theologischen Hochschulen. Gut jeder Dritte (34,5 Prozent) ist an einer Fachhochschule eingeschrieben. Dazu kommen die Verwaltungsfachhochschulen, die 1,5 Prozent der Studenten besuchen. Fast genauso viele studieren an einer Kunsthochschule.

Vor allem an den Universitäten schrieben sich weniger Anfänger ein - der Rückgang beträgt für das Sommersemester und das laufende Wintersemester insgesamt 1,6 Prozent. An den Verwaltungshochschulen gab es dagegen ein Plus von fast 25 Prozent.

Das Interesse der Erstsemester an Maschinenbau/Verfahrenstechnik sowie an Informatik ging im Vergleich zum gesamten Vorjahr etwas zurück. Für Elektrotechnik und Informationstechnik entschieden sich ebenso viele junge Leute wie vor einem Jahr. Bei den Bauingenieuren gab es ein kleines Minus, Zahlen für andere Fächer liegen noch nicht vor.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Beruf und Bildung

Kleine Ziele helfen gegen Deadline-Stress

Hamburg. Stress ist etwas, das man sich nur selbst machen kann. Dieses Sprichwort bewahrheitet sich auch am Arbeitsplatz. Aber zum Glück gibt es einige Strategien, wie sich dagegen vorbeugen lässt.mehr...

Beruf und Bildung

Schwangere sind nicht vor Massenentlassungen sicher

Luxemburg. Während der Schwangerschaft und nach der Geburt des Kindes sind Frauen vor Kündigungen geschützt - eigentlich. Doch es gibt Ausnahmen, wie ein europäisches Urteil zeigt. Es dürfte auch der Debatte in Deutschland neue Nahrung geben.mehr...

Beruf und Bildung

Weiterbildung im Alter lohnt sich

Bonn. Das lohnt sich nicht mehr? Von wegen! Es ist nie zu spät, um sich weiterzubilden - ob privat oder für den Beruf. Und auch für Unternehmen hat die Weiterbildung von älteren Mitarbeitern große Vorteile.mehr...

Beruf und Bildung

Neue Datenbank für schulische Bildungsgänge

Bonn. Der Übergang von Schule zur Ausbildung gelingt nicht allen jungen Erwachsenen. Eine Datenbank zeigt Alternativen auf und lässt dabei die Suche nach individuellen Kriterien zu.mehr...

Beruf und Bildung

Stress nicht als Feind ansehen

Hannover. In Stresszeiten helfen positives Denken - und ein Luftballon. Denn der verdeutlicht ganz anschaulich, wie der Druck entsteht und wie man ihn wieder loswird. Die Idee stammt von Mona Henken-Mellies. Sie ist Coach in Nürnberg.mehr...