Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Rentner verliert 8400 Euro in der Zugtoilette

Fulda.

Dank einer ehrlichen Finderin hat ein Rentner aus Kamp-Lintfort (Kreis Wesel) mehr als 8000 Euro zurückbekommen, die er in einer Zugtoilette verloren hatte. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte der 76-Jährige am Morgen offensichtlich unbemerkt 8400 Euro in einem ICE auf der Strecke von Frankfurt nach Fulda verloren. Eine 56-jährige Frau aus Rheinland-Pfalz fand das Geld kurz vor der Ankunft in Fulda. Sie fischte es laut Polizei aus der Toilette und übergab es sofort der Bundespolizei. Diese kam kurz darauf auf die Spur des Besitzers, denn der Mann hatte den Verlust inzwischen gemerkt und dem Bahnpersonal gemeldet.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Mehrjährige Haft für Attacke auf Dortmunder Fußballfan

Marburg. Für beinahe tödliche Schläge und Tritte gegen einen Fußballfan von Borussia Dortmund sind zwei 20 Jahre alte Anhänger des FC Schalke 04 zu viereinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Die Angeklagten hatten nach Überzeugung des Landgerichts Marburg den Dortmunder verprügelt, weil sie ihn als Anhänger des rivalisierenden Bundesligisten ausmachten. Die Richter erkannten am Freitag auf versuchten Mord, gefährliche und schwere Körperverletzung. Bei dem Angriff im Juli 2017 im mittelhessischen Gladenbach erlitt der 22-Jährige schwere Kopfverletzungen und bleibende Schäden.mehr...

NRW

Mehrjährige Haft für brutale Attacke unter Fußballfans

Marburg. Für beinahe tödliche Schläge und Tritte auf einen Fußballfan sind zwei 20-Jährige zu viereinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Die Angeklagten hatten nach Überzeugung des Landgerichts Marburg den Dortmunder verprügelt, weil er Anhänger des vermeintlich falschen Bundesligisten war. Die Richter erkannten am Freitag auf versuchten Mord, gefährliche und schwere Körperverletzung. Bei dem Angriff im Juli 2017 im mittelhessischen Gladenbach erlitt der 22-Jährige schwere Kopfverletzungen und bleibende Schäden. Die weitgehend geständigen Angeklagten sind Schalke-Fans, das Opfer ist Anhänger von Borussia Dortmund.mehr...

NRW

Bahn eröffnet in Köln erstes CO2-neutrales ICE-Werk

Köln. Die Deutsche Bahn hat in Köln ihr erstes CO2-neutrales ICE-Werk eröffnet. Der Strom auf dem 23 Hektar großen Gelände stammt aus Sonnenenergie, wie der Konzern bei einer symbolischen Schlüsselübergabe am Freitag erklärte. Für die Klimatisierung werde Erdwärme genutzt - im Sommer etwa soll das 12,5 Grad Celsius warme Grundwasser zur Kühlung eingesetzt werden. Für Bahn-Kunden soll mit dem neuen Werk zudem die Verlässlichkeit der ICE-Züge steigen. In ihm werden demnächst sämtliche Baureihen gewartet. Insgesamt sollen dadurch 400 neue Arbeitsplätze entstehen. Aktuell sucht die Bahn noch weitere Mitarbeiter.mehr...

NRW

Verfolgungsjagd von Bielefeld bis an niederländische Grenze

Bielefeld. Bis an die niederländische Grenze hat die Bielefelder Polizei in der Nacht zum Freitag ein Fahrzeug verfolgt. Weil das Kennzeichen des Autos als gestohlen gemeldet war, hätten Beamte es bei einer Verkehrskontrolle gegen ein Uhr anhalten wollen, wie ein Sprecher der Polizei am Freitagmorgen mitteilte. Der Fahrer habe jedoch nicht gehalten, so dass die Beamten die Verfolgung aufgenommen hätten.mehr...

NRW

Plädoyers nach Angriff auf Dortmunder Fußballfan erwartet

Marburg. Im Prozess um eine beinahe tödliche Attacke auf einen Dortmunder Fußballfan werden vor dem Marburger Landgericht heute die Plädoyers erwartet. Offen ist noch, ob am selben Tag auch die Urteile gegen die beiden 20 Jahre alten Angeklagten aus Hessen gesprochen werden. Sie sollen bei einem Volksfest im vergangenen Juli im mittelhessischen Gladenbach einen 22-Jährigen verprügelt haben - nur weil dieser Anhänger eines anderen Bundesligisten war. Die Angeklagten sollen Schalke-Fans sein, ihr Opfer Anhänger von Borussia Dortmund.mehr...

NRW

Urteil im Missbrauchsprozess gegen Ex-Priester erwartet

Deggendorf. Im Prozess gegen einen ehemaligen Priester wegen des sexuellen Missbrauchs von fünf Jungen soll heute vor dem Landgericht im bayrischen Deggendorf das Urteil fallen. Einige der Taten sollen im Raum Mainz geschehen sein. Staatsanwaltschaft und Verteidigung hatten am Montag eine langjährige Haftstrafe beantragt. Außerdem soll der 53 Jahre alte Angeklagte nach dem Willen der Verfahrensbeteiligten in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht werden.mehr...