Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Reparatur soll zeitnah beginnen

Emscherallee

Vorsicht ist seit einiger Zeit auf der Emscherallee (L 609) Richtung Innenstadt geboten. Wer sich am Ortseingang Huckarde mit seinem Fahrzeug nicht an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h hält, riskiert sonst, sich seinen Auspuff oder seine Ölwanne zu beschädigen.

HUCKARDE

von Von Nils Heimann

, 12.08.2010
Reparatur soll zeitnah beginnen

Mächtig tief ist die Bodenwelle auf der Emscherallee kurz vor der Einmündung zur Buschstraße.

Grund dafür sind Straßenschäden am Ende der Ausbaustrecke, genauer gesagt eine extrem tiefe Bodenwelle, die die Behörden veranlasste dort eine Geschwindigkeitsbegrenzung zu erlassen. Doch es gibt Hoffnung, dass die Schäden bald beseitigt und anschließend auch die 30er-Zone aufgehoben werden könnte, wie Michael Lohmar vom Dortmunder Tiefbauamt bestätigt.

„Ich gehe davon aus, dass die Bauarbeiten innerhalb der nächsten vier Wochen beginnen werden.“ Den genauen Zeitpunkt konnte er auf Anfrage aber nicht nennen, da sich seine Behörde und der Landesbetrieb Straßenbau NRW die Zuständigkeit an dieser Stelle teilen. „Dort ist genau die Grenze zwischen Stadt und Land. Wir haben aber denselben Unternehmer mit der Reparatur beauftragt wie Straßenbau NRW“, erklärt Lohmar, der vor allem das hohe Verkehrsaufkommen auf der Emscherallee für die Schäden verantwortlich macht. „Im Laufe der Jahre wird dadurch die Fahrbahndecke einfach zerstört.“ Was die Reparatur die Stadt kosten wird, konnte Lohmar aber sagen: „Die Kosten belaufen sich auf unserer Seite auf rund 20.000 Euro.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt