Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Restaurant-Explosion in Kanada: Polizei sucht Verdächtige

Mississauga. Die Gäste sitzen beim Essen im indischen Restaurant. Da gibt es eine Explosion. Mindestens 15 Menschen werden bei dem Vorfall im kanadischen Mississauga verletzt. Zwei Verdächtige sind auf der Flucht. Was trieb sie an?

Restaurant-Explosion in Kanada: Polizei sucht Verdächtige

Polizisten stehen nach der Explosion vor dem indischen Restaurant in Mississauga. Foto: Doug Ives/The Canadian Press/AP

Die Explosion einer Bombe in einem Restaurant im Osten Kanadas hat mindestens 15 Menschen verletzt. Drei von ihnen befänden sich in kritischem Zustand, berichteten kanadische Medien in der Nacht zum Freitag (Ortszeit) unter Berufung auf Rettungskräfte.

Die Polizei in der Großstadt Mississauga westlich von Toronto fahndete demnach nach zwei Männern, die kurz nach der Detonation vom Tatort geflohen waren. Ihr Motiv war zunächst unklar.

Die Rettungskräfte seien nach eigenen Angaben gegen 22.30 Uhr (Ortszeit) zu dem indischen Restaurant an einer Einkaufsstraße der Stadt gerufen worden, berichteten örtliche Medien. Bilder in sozialen Netzwerken zeigten, wie Verletzte in Krankenwagen gehoben wurden.

Nach Angaben der Polizei waren mehrere Einheiten zum Ort der Explosion ausgerückt. Es bestehe aber keine Gefahr mehr für die Öffentlichkeit.

Unklar war zunächst, wo genau in dem Restaurant die Bombe explodierte und wie viele Menschen sich zum Tatzeitpunkt dort befanden. Alle Besucher mussten das Restaurant verlassen. Die Einkaufsstraße sollte bis zum Morgen abgesperrt bleiben.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

Tod von Zweijährigem in Zoo offenbar Unfall

Frankfurt/Main. Ein normaler Zoobesuch ist in Frankfurt für eine Familie zum Alptraum geworden. Ein kleiner Junge kommt in einem Wassergraben ums Leben. Ob der Zoo sein Sicherheitskonzept überarbeiten muss, ist unklar.mehr...

Panorama

Junge Frau in München erstochen: Tatverdächtiger in U-Haft

München. Nach der Messerattacke in München, bei der eine 25 Jahre alte Frau getötet wurde, sitzt der mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft. Ein Richter habe heute Haftbefehl gegen den 19-Jährigen angeordnet, teilte ein Polizeisprecher mit.mehr...

Panorama

Entschärfung im Ruhrgebiet: Über 4000 Menschen betroffen

Oberhausen. Im Ruhrgebiet ist bei Bauarbeiten eine 1000-Kilo-Weltkriegsbombe gefunden worden. Vor der Entschärfung solten mehr als 4000 Menschen im Ein-Kilometer-Umkreis in Oberhausen und dem angrenzenden Duisburg bis spätestens 21.30 Uhr ihre Wohnungen verlassen, teilte die Stadt Oberhausen mit.mehr...

Panorama

Fast 200 Vermisste nach Vulkanausbruch in Guatemala

Guatemala-Stadt. Dutzende Tote und mehrere Hundert Vermisste - der stärkste Ausbruch des Volcán de Fuego seit vielen Jahren trifft Guatemala mit extremer Härte. Ärmste Dörfer sind am schwersten zerstört. Der Präsident appelliert an die Stärke seiner Landsleute.mehr...

Panorama

Lebensrettende Herzmassage im Takt von „La Macarena“

Barcelona. Lieber nichts machen als etwas falsch machen: Dieser fatale Gedanke möglicher Ersthelfer kostet immer wieder Menschen das Leben. Hilfe bei der lebensrettenden Herzmassage bietet ein einfacher Trick: im Kopf still ein Lied mitsingen. Mediziner empfehlen einen Sommerhit.mehr...