Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rhade lässt Lembeck keine Chance

Fußball

DORSTEN Beim Dankbar-Cup in Heiden standen für die heimischen Teams am Mittwochabend die nächsten Vorrundenspiele auf dem Programm. Dabei feierte der FC Rhade einen 4:0-Sieg gegen Lembeck.

04.08.2010

Mit einer Topleistung schuf der TuS Gahlen eine gute Voraussetzung für die Endspielteilnahme. Gegen die Landesliga-Truppe von Westfalia Gemen spielte die Klatt-Elf sehr diszipliniert. Für Thomas Eifert, der nicht spielen konnte, übernahm Christoph Madeja die Libero-Position. Auch die Manndecker Kevin Over und Simon Strzemski ließen den Gemener Stürmern keinen Raum. Das war die Grundlage für den Sieg. Christian Maas mit einem Lupfer über den Torwart (10.) und Manuel Lindner (27.) sorgten für die Tore. Den Vorsprung verwaltete der TuS dann souverän in der zweiten Halbzeit.

Mit dem letzten Aufgebot - sieben Stammspieler fehlten - hatte der TSV keine Chance gegen eine in der ersten Halbzeit stark auftrumpfende Heidener Reserve. Die Gastgeber legten eine 2:0-Pausenführung vor (10./25.) und kamen mit einem Konter (55.) gegen eine in der zweiten Halbzeit drückend überlegene Raesfelder Mannschaft auch noch zum 3:0. Pascal Ludwig und Dirk Brinkmann ließen in diesem Spielabschnitt große Chancen aus.

Der FC Rhade zeigte sich in blendender Verfassung in diesem Nachbarschaftsduell und gewann auch in dieser Höhe verdient. Vor allen Dingen in der ersten Halbzeit lief es bei der Truppe um Martin Trockel nach Wunsch. Da stand die Abwehr kompakt und ließ den Lembeckern so gut wie keinen Spielraum. Auf der anderen Seite ließ der Rhader Angriff die Abwehr des SVL in vielen Situationen "alt" aussehen. Matthias Alscher eröffnete den Torreigen bereits in der 3. Minute mit dem 1:0. Ramon Fahrenhorst erhöhte auf 2:0 (7.) und wiederum Alscher erzielte den 3:0-Halbzeitstand (18.). Mit diesem Vorsprung ließen es die Rhader im zweiten Spielabschnitt ruhiger gehen. Lembeck hatte zwar Feldvorteile, ohne allerdings die FC-Abwehr ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Der junge Matthias Alscher bewies Torjägerqualitäten und krönte seine gute Leistung mit dem 4:0 (39.). Damit schufen sich die Rhader eine gute Ausgangsbasis für das Erreichen des Endspiels.