Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rhader U17 will in die Bundesliga

Mädchenfußball

Die U17-Fußballerinnen des FC Rhade spielen am Samstag bei Bayer Leverkusen um die Qualifikation für die neue B-Juniorinnen-Bundesliga. Im Training hat Coach Christian Dobbrunz seine Mannschaft intensiv auf die schwere Aufgabe vorbereitet. Der Verein fühlt sich für das Abenteuer Bundesliga gerüstet.

RHADE

von Von Philip Koch

, 01.06.2012
Rhader U17 will in die Bundesliga

Die U17-Fußballerinnen des FC Rhade sind ein verschworener Haufen.

Die Freude am Fußball ist Aileen Göbel sofort anzusehen. Sobald sie bei den Trainingseinheiten den Platz betritt, ist ein Leuchten in den Augen der 16-Jährigen zu erkennen. Aileen geht die Linie im Höchsttempo auf und ab – immer in Erwartung des tödlichen Passes, den sie entweder gefährlich in den Strafraum flanken oder selbst einnetzen könnte. Dann ruft Christian Dobbrunz, Trainer der Rhader U17-Mädchen, seine Spielerinnen zusammen, die sich erschöpft vor ihm niederlassen. „Ich weiß, die Saison war hart, aber wir müssen noch einmal all unsere Kräfte für unser Ziel mobilisieren: die Bundesliga!“, sagt Dobbrunz. Im Vergleich zum glatten Durchmarsch in der Westfalenliga im Vorjahr zeigten die 17 Niederlagen in der aktuellen Regionalligasaison dem Aufsteiger aus Rhade seine Grenzen auf. Spielführerin Aileen erinnert sich nur zu gut an den „Durchhänger in der Anfangsphase“. Doch nach einer kurzen Winterpause und Erfolgen bei Hallenturnieren legten die Mädchen den Grundstein für den Umschwung. Nun steht die U17 des FC Rhade vor der Qualifikation für die neue B-Juniorinnen-Bundesliga West.

Während die Mädchen auslaufen, verteilt der Coach bunte Hütchen auf dem Feld für die nächste Koordinationsübung. Dynamisch und mit zielgerichtetem Blick umkurven die Kickerinnen den Parcours. Beim folgenden Torabschluss gibt es für Keeperin Kerstin Lechtenberg kaum etwas zu halten, zu genau schlagen die Bälle in den Ecken ein. Die Sportanlage am Dahlenkamp besteht aus einem Rasen- und einem Ascheplatz mit angrenzendem Vereinsheim und Kabinen. Da stellt sich die Frage: Ist diese Anlage und vor allem der Dorfverein FC Rhade bundesligatauglich? Dieter Müssner, Leiter der Frauenabteilung des FC Rhade, beantwortet diese Frage mit einem deutlichen „Ja!“. DFB-Auflagen, wie ein Kunstrasenplatz in der näheren Umgebung sowie die medizinische Betreuung durch einen Teamarzt, erfüllte die Vereinsleitung bereits. Dass die strikten Vorgaben des DFB jedoch nicht von allen kleineren Vereinen geschultert werden konnten, zeigt sich zum Beispiel in der Absage von Eintracht Coesfeld.

Ohnehin ist die Euphorie der Frauen-WM 2011 längst verpufft. Die Zahl der Mädchenfußballteams im DFB ist auf dem niedrigsten Stand seit 2008. Der Trainer des FC Rhade kritisiert vor allem den geringen Stellenwert des Damenfußballs: „Es ist schade, dass der Frauenfußball nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die er verdient.“ In der Kabine schließt eine Taktikbesprechung das Training ab. Auf einer Magnettafel lässt Dobbrunz Scheiben in 4-4-2-Formation über das Spielfeld gleiten und gibt letzte Tipps für Laufwege und das Verhalten in der Rückwärtsbewegung. Obwohl ihnen die Erschöpfung anzusehen ist, wirkt jedes der Mädchen voll konzentriert. So kurz vor der Partie gegen Leverkusen trainiert die Mannschaft nur noch zweimal wöchentlich, um ausreichend zu regenerieren. Von Aufregung ist bisher keine Spur. Die Mannschaft strahlt Leichtigkeit und Spielfreude aus. Teamchef Dobbrunz: „Wenn wir unser großes Ziel erreichen, wird vieles einfacher. Wir bekommen finanzielle Unterstützung vom DFB und ich hoffe, wir können die Region noch mehr für den Frauenfußball begeistern.“ Aileen fügt grinsend hinzu: „Dann können sich die Jungs mal ein Beispiel an uns nehmen!"

Samstag gegen Bayer Leverkusen
Die Rhader U17-Fußballerinnen treten am Samstag um 14 Uhr bei Bayer Leverkusen zum ersten Qualifikationsspiel für die Bundesliga an. Das Rückspiel findet eine Woche später um 13 Uhr in Rhade statt. Der Sieger spielt in der kommenden Saison in der Bundesliga, der Verlierer in der Regionalliga. 

Lesen Sie jetzt