Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rhades Frauen erreichen das Traumfinale

Fußball

Der SC Reken war im Halbfinale des Frauen-Kreispokals kein ernsthafter Gegner für den SSV Rhade.

Rhade

, 09.11.2018
Rhades Frauen erreichen das Traumfinale

Eva Wewers (l.) erzielte in Reken das 2:0 für den SSV Rhade. Archivfoto: Lücke

Die Landesliga-Damen des SSV Rhade haben wie erwartet das Ticket fürs Kreispokalfinale gelöst. Beim A-Ligisten SC Reken setzte sich das Team von Trainer Dirk Bessler am Donnerstag mühelos mit 8:0 (5:0) durch.

Kreispokal-Halbfinale

SC Reken - SSV Rhade

0:8 (0:5)

Vor allem in der ersten Halbzeit habe sein Team den Ball gegen die tief stehenden Gastgeberinnen gut laufen lassen, berichtete Dirk Bessler. Frühe Tore von Silvana Portius (4.) und Eva Wewers (14.) sorgten dafür, dass Rhade nicht verkrampfen musste. Bis zur Halbzeitpause hatten Maria Dörken (20. und 39.) und Melanie Ristau (39.) ein standesgemäßes 5:0 herausgeschossen.

Nach dem Seitenwechsel war der Rhader Trainer dann nicht mehr so ganz zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft: „Da haben wir es etwas schludern lassen.“ Trotzdem gab es noch reichlich Chancen, von denen allerdings nur noch drei durch Melanie Ristau (48.), Demi Ehler (58.) und Lea Siemes (80.) genutzt wurden.

Damit ist das „Traumfinale“ perfekt, denn im zweiten Halbfinale setzte sich Westfalenliga-Spitzenreiter 1. FFC Recklinghausen erwartungsgemäß mit 5:0 beim Rhader Ligagefährten Concordia Flaesheim durch. Die Neuauflage des Vorjahresfinales zwischen Rhade und Recklinghausen wird erst im nächsten Frühjahr stattfinden, der genaue Termin steht noch nicht fest. Dirk Bessler hofft, „dass bis dahin vielleicht beide Mannschaften in ihren Ligen schon durch sind. Dann könnte das ein richtig schönes Spiel werden“ − und eine Revanche für das Rhader 0:2.

SSV: Bollenberg; Haselhoff, Heisterklaus, Wewers, Dörken, Müssner (46. Siemes), Lechtenberg (46. Schulte-Bocholt), Ristau (58. Ehler), Portius, Terstegen, Rotondaro.

Tore: 0:1 Portius (4.); 0:2 Wewers (14.); 0:3 Dörken (20.); 0:4 Ristau (29.); 0:5 Dörken (39.); 0:6 Ristau (48.); 0:7 Ehler (58.); 0:8 Siemes (80.).