Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Rhein-Neckar Löwen und Hannover-Burgdorf im Halbinale

Mannheim. Die Rhein-Neckar Löwen und die TSV Hannover-Burgdorf stehen im Final Four um den DHB-Pokal. Der deutsche Handball-Meister aus Mannheim setzte sich im Viertelfinale gegen den Bundesligarivalen SC DHfK Leipzig locker mit 35:23 (17:8) durch.

Rhein-Neckar Löwen und Hannover-Burgdorf im Halbinale

Kim Ekdahl du Rietz (l) von den Rhein-Neckar Löwen setzt sich durch gegen Leipzigs Maximilian Janke. Foto: Uwe Anspach

Die Niedersachsen gewannen gegen EHF-Cup-Gewinner Frisch Auf Göppingen mit 31:30 (16:12). Bereits am vergangenen Sonntag hatte sich die HSG Wetzlar für das Endrundenturnier am 5./6. Mai in Hamburg qualifiziert. Den letzten Halbfinalisten ermitteln am Mittwoch die Füchse Berlin und der SC Magdeburg. Im Anschluss an das Ost-Duell lost Diskus-Ass Robert Harting die Vorschlussrundenpartien aus.

Die Löwen, bei denen Kim Ekdahl du Rietz neun Monate nach seinem Rücktritt mit vier Toren ein gelungenes Comeback feierte, erwischten vor 6657 Zuschauern einen Sahnetag. Schon zur Halbzeit war die einseitige Partie entschieden. Beste Werfer beim Sieger waren Andy Schmid mit acht Toren und Alexander Petersson (7). Für die chancenlosen Gäste traf Nationalspieler Philipp Weber zehnmal.

Hannover feierte gegen Göppingen eine gelungene Revanche für die derbe 19:30-Pleite im Bundesligaduell zwei Tage zuvor. Vor 6102 Zuschauern lagen die Hausherren fünf Minuten vor Schluss schon mit vier Toren vorn, retteten den Sieg in einer dramatischen Schlussphase aber nur mit Mühe ins Ziel. Herausragender Akteur beim Bundesligadritten war Casper Mortensen mit zehn Treffern. Für Göppingen traf Marcel Schiller neunmal.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Handball

Pleiten für die Handballer aus Kiel und Berlin

Kiel. Den „Zebras“ droht in der Champions League ebenso das Aus im Viertelfinale wie den Füchsen Berlin im EHF-Pokal. Nur Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen feiert am Wochenende ein Erfolgserlebnis im internationalen Wettbewerb.mehr...

Handball

Titelverteidiger Göppingen wieder auf Finalkurs

Chambéry. Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen ist erneut auf dem besten Weg ins Finalturnier um den Handball-EHF-Pokal. Im Hinspiel des Viertelfinales setzte sich der Bundesligist mit 30:27 (19:11) in Frankreich bei Chambéry Savoie durch.mehr...

Handball

Füchse nach Viertelfinal-Hinspielpleite vor dem Euro-Aus

Nexe. Die von Verletzungen arg gebeutelten Füchse Berlin stehen im EHF-Pokal vor dem Aus. Im Viertelfinalhinspiel verlor das Berliner Rumpfteam beim kroatischen Vertreter RK Nexe nach schwacher Offensivleistung mit 20:28 (9:12).mehr...

Handball

Alle Handball-Bundesligisten erhalten Lizenz

Köln. Alle 38 Clubs der 1. und 2. Handball-Bundesliga erhalten die Lizenz für die kommende Saison. Das ist die Entscheidung der Lizenzierungskommission der Handball-Bundesliga, die am Freitag mitgeteilt wurde.mehr...

Handball

Ekdahl Du Rietz wechselt zu Spitzenclub Paris St. Germain

Mannheim. Nach seinem überraschenden Handball-Comeback für die Rhein-Neckar Löwen wird Rückraumspieler Kim Ekdahl Du Rietz seine Karriere im Sommer beim Spitzenclub Paris St. Germain fortsetzen.mehr...