Richtig was für Kinder

Richtig was für Kinder

Lucy (l.) und Jill spielen auf dem Spielplatz an der Römerstraße. Brede Foto: Arndt Brede

Selm. Manche schimpfen ja auf Politiker und auf die Stadt, dass sie nichts für diesen oder jenen tun würden. Manchmal ist die Kritik berechtigt. Manchmal gibt es Gründe, wenn Politik und Verwaltung zurückhaltend sind. Wenn es um Kinder geht, sind zumindest die Selmer Politiker und Verwaltungsmitarbeiter hellwach.

Im vergangenen Jahr sind in Selm für 130.000 Euro Spielplätze erneuert, beziehungsweise neu mit Spielgeräten ausgestattet worden. Allein der Spielplatz an der Römerstraße wurde für mehr als 50.000 Euro mit neuen und attraktiveren Spielgeräten versehen. Das kam bei Kindern und Eltern sehr gut an.

Weitere Spielplätze sind ebenfalls neu ausgestattet worden.

Und das soll auch 2018 so sein. 150.000 Euro lässt es sich die Stadt Selm kosten, weitere diese Flächen schöner und nutzbarer zu machen. 100.000 Euro waren sowieso schon vorgesehen. 50.000 Euro packt die Stadt jetzt noch oben drauf.

So wird es neue Kletterkombinationen geben, Rutschen und Seilbahnen auf Spielplätzen, die noch genutzt werden, weil es dort genügend Kinder gibt, die dort spielen wollen.

Andere Plätze, die nicht mehr genutzt werden, werden aufgegeben.

Arndt Brede