Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Riemke setzt sich neue Ziele

RIEMKE Ein vorweihnachtliches Geschenk würden sich gerne die Regionalliga-Handballerinnen der Riemker Teutonia machen.

von Von Andrea Schröder

, 14.12.2007
Riemke setzt sich neue Ziele

Co-Trainer Thomas Lücke.

Wahrlich kein einfaches Unterfangen, denn Gegner HSG Siebengebirge/Thomasberg hat zuletzt mit fünf Erfolgen hintereinander den fünften Tabellenplatz erstürmt und zur Zeit sechs Punkte Vorsprung vor den punktgleichen Verfolgern aus Kempen, Riemke, Halle und Köln.

Dort siedelt auch Riemkes Co-Trainer Thomas Lücke die Mannschaft an. "Siebengebirge stellt in diesem Jahr ein ganz starkes Team. Um dort erfolgreich zu sein, muss schon alles stimmen", weiß der Handballcoach.

Doch auch die Riemkerinnen haben sich neue Ziele gesetzt. "Wir haben nach einem holprigen Start zu unserer Stärke gefunden. In den Auswärtsspielen bei den Spitzenteams aus Nettelstedt und Stemmer/Friedewalde haben wir über Dreiviertel der Spielzeit toll mitgehalten, aber leider noch nicht die Konstanz gehabt, um zu gewinnen. Es folgten weniger gute Spiele gegen Königsborn, Gräfrath und Leverkusen. Wir haben nach Gründen gesucht, die uns in den vergangenen Wochen handballerisch gehemmt haben. Unser Ergebnis: Wir müssen uns neue Ziele setzen! Unser Saisonziel, eine junge und sehr neue Truppe zu einem Gefüge zu formen und gute Spiele zu zeigen, ist erreicht. Wir brauchen neue Ziele, um wieder absolute Spannung aufbauen zu können. Die Mannschaft hat unter anderem Platz 4 oder 5 als Ziel formuliert. Die Grundlage dazu liegt sicher in den Heimspielen", gibt Trainerin Alice Vogler ein erstes Resümee.

Mit einem ausgeglichenen Punktekonto in die Weihnachtspause zu gehen, wäre ein schöner Erfolg für das Riemker Team, vor dem der gegnerische Trainer Stephan Dahs Respekt hat: "Riemke wird uns sicherlich nochmal alles abverlangen."