Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Ring frei zur Runde zwei" steht in den Sternen

LANGENDREER Die endgültige Schließung der Gynäkologie und Geburtshilfe im Knappschaftskrankenhaus Langendreer ist trotz des Beschlusses der vierten Kammer des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen vom Donnerstag Abend noch nicht vom Tisch.

von von Jens Lukas

, 01.08.2008
"Ring frei zur Runde zwei" steht in den Sternen

<p>Das Knappschaftskrankenhaus in Langendreer. Laumann</p>

 

Der Vorstand der Klinik kann gegen den nach einem Eilantrag von Prof. Arne Jensen gefällten Richterspruch (wir berichteten gestern) in einem ordnungsgemäßen Verfahren angehen.

"Ich habe den Beschluss des Verwaltungsgerichtes noch gar nicht gesehen", betonte am Freitag der Leitende Verwaltungsdirektor Dieter Rustemeier, "wir werden uns am Montag mit unserer Rechtsvertretung zusammensetzen und erörtern, wie wir weiter vorgehen werden."

Sollte der Fall neu aufgerollt werden, müsste Vorstand des Knappschaftskrankenhauses zunächst Verfahrensfehler der ersten Runde ausmerzen - und Prof. Arne Jensen sowie die Ruhr-Uni zum Thema anhören.

Übrigens: Auf der Internet-Seite des Knappschaftskrankenhauses ist die Spezial-Klinik Gynäkologie und Geburtshilfe seit Freitag nicht mehr vertreten. www.kk-bochum.de