Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Rita Ora: „Ich verstecke nicht, was ich bin“

London. In ihrem neuen Song geht es um „Girls“-Power und die Liebe zu beiden Geschlechtern. Für Rita Ora ist es der persönlichste Song ihrer bisherigen Karriere.

Rita Ora: „Ich verstecke nicht, was ich bin“

Rita Ora singt über die Liebe zu beiden Geschlechtern. Foto: Jens Kalaene

Die Popsängerin Rita Ora (27) nennt ihren Song „Girls“, in dem sie über die Liebe zu Männern und Frauen singt, sehr persönlich.

„Das ist sicher der Song in meiner Karriere, in dem ich am offensten bin“, sagte die britische Musikerin („Anywhere“) dem US-Magazin „People“. „Ich verstecke nicht, was ich bin, wer ich bin und ob ich etwas machen will.“

In dem Song, der in der Nacht zu Freitag veröffentlicht wurde, heißt es: „Ich bin aufgeschlossen. Ich bin 50:50 und werde es nie verstecken.“ Der Hit „I Kissed A Girl“ von Katy Perry habe sie zu dem Lied inspiriert, sagte Ora. Auf dem Track sind auch die Sängerinnen Cardi B, Bebe Rexha und Charli XCX zu hören.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

CD-Kritik

Madsen: Komplettes Album über Ängste

Berlin. Ihrem Sound sind Madsen treu geblieben. Die Band aus Niedersachsen liefert auch auf dem siebten Studioalbum „Lichtjahre“ ihren Rock-Pop-Punk-Mix ab. Doch die Texte handeln mehr vom Ringen mit dem eigenen Widerwillen als früher.mehr...

Musik

Ermittlungen gegen Kollegah und Farid Bang eingestellt

Düsseldorf. Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft hat die umstrittenen Liedzeilen von der Musiker Kollegah und Farid Bang geprüft. Ergebnis: Auch „Gangsta-Rap“ kann sich auf die vom Grundgesetz garantierte Kunstfreiheit berufen.mehr...

Musik

Andreas Gabalier deutet Auszeit nach Tournee 2019 an

München. Der österreichische Volks-Rock'n'Roller, wie er sich selber nennt, ist ständig auf Achse und gibt Konzerte. Viel Zeit zum Ausruhen hat er nicht. Deshalb erwägt er „eine kleine Auszeit“ zum Ende seiner Tour im kommenden Jahr.mehr...