Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Entertainer-Urgestein

Roberto Blanco wird 75 Jahre alt

MÜNCHEN Er ist ein Phänomen, sein populärster Schlager hat sich inzwischen verselbstständigt: Wo Roberto Blanco auftaucht, da muss zumindest ein bisschen Spaß sein. Am Donnerstag wird er 75 Jahre alt.

Roberto Blanco wird 75 Jahre alt

Ein bisschen Spaß muss sein: Roberto Blanco wird am 7. Juni 75 Jahre alt.

Sein Lebensmotto ist das eines bedingungslosen Optimisten: „Leben und leben lassen, Spaß muss sein im Leben. Und: Du lebst besser, wenn Du lachst.“ Geschickterweise hat er darin auch gleich zwei seiner Songtitel untergebracht. Roberto Blanco ist eine geschäftstüchtige Frohnatur - und er wird am Donnerstag (7. Juni) 75 Jahre alt. Wo ist die Zeit geblieben, fragt er sich manchmal, wie er im Interview der Nachrichtenagentur dpa sagt. Und die Antwort hat er auch gleich parat: „Es kommt immer darauf an, wie man lebt und welchen Lebensrhythmus man hat. Bei mir geht die Zeit natürlich schneller vorbei als wenn ich in einem Büro arbeiten würde.

Mit einem Büro-Job hat sein Leben nun wirklich nichts zu tun. „Ich bereise die Welt und verdiene auch noch Geld dabei. Andere Menschen müssen dafür viel Geld ausgeben“, sagt Blanco und fügt hinzu: „Man muss seinen Beruf lieben und das tue ich.“ Dabei hatte er sich zunächst für eine ganz andere Laufbahn entschieden. Er begann ein Medizinstudium in Madrid, das er allerdings nach zwei Semestern abbrach. „Ich habe aufgehört, weil ich im Showbusiness sein wollte wie meine Eltern. Und mein Erfolg zeigt mir, dass ich das Richtige getan habe.“

Angefangen hat dieser Erfolg im Jahr 1957 im ARD-Wettbewerb „Dem Nachwuchs eine Chance“ in Frankfurt. Mit seinem Lied „Jesebell“ konnte Blanco sich gegen 1800 Konkurrenten durchsetzen. Danach ging es für ihn steil nach oben - immer auf den Spuren der eher leichten Muse. Mit dem Lied „Heute so, morgen so“ gewann Blanco, der als Sohn kubanischer Eltern in Tunis geboren wurde, in Beirut und Madrid aufwuchs und sieben Sprachen spricht, 1969 die Deutschen Schlagerfestspiele. Seinen Siegertitel machte er auch zum Titel seiner ersten Fernsehshow, der weitere folgen sollten. Einer seiner größten Erfolge: die Show „Roberto - Ein Abend mit Roberto Blanco“, für die sich 1982 rund 17 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher versammelten.

Die ganz großen Shows hat er heute zwar nicht mehr - trotzdem kennt ihn noch jeder. Das hat er vor allem seinem Hit „Ein bisschen Spaß muss sein“ zu verdanken. „Ich bin dankbar, dass ich diesen Song habe“, sagt er heute. Noch immer steht er im Grunde ständig auf der Bühne - und das bei weitem nicht nur in Deutschland. Singen ist seine Leidenschaft geblieben, für die nahe Zukunft steht auch noch ein Filmprojekt an, um das er aber noch ein Geheimnis machen will, bis alles in trockenen Tüchern ist. Er sei abergläubisch. Er ist zwar in der Welt zu Hause, sagt er. Aber: „Meine Heimat ist Deutschland“. Seit 57 Jahren lebt er schon auf deutschem Boden. „Ich bin ein Europäer - mit kubanischem Blut. Das ist eine schöne Mischung.“ Und auch politisch hat er Farbe bekannt. „Wir Schwarzen müssen zusammenhalten“, sagte er einmal zum CSU-Übervater Franz Josef Strauß. Dieser Witz ist zum geflügelten Wort geworden.

Blanco, der immer wieder auch mit seinem Privatleben Schlagzeilen machte und heute mit der 40 Jahre jüngeren Luzandra verheiratet ist, sagt, er sei froh, dass er seine Karriere heute nicht mehr beginnen muss. Eine Menge habe sich verändert. „Früher war Geld da“, sagt er. „Es gab Geld für Fernsehshows, die Plattenfirmen hatten Geld. Man hatte Verträge über mehrere Jahre. Heute ist das nicht mehr so. Das sehen Sie ja: Heute wird ein Junge für einen Monat Superstar genannt und danach hört man nichts mehr von ihm. Alles ist schwieriger geworden. Ich freue mich, dass ich heute nicht anfange zu singen.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...