Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

8 Clubhäuser in NRW

Rockergruppe „Osmanen Germania“ wächst rasch

Düsseldorf Die türkischstämmige Rockergruppe „Osmanen Germania“ hat sich innerhalb von wenigen Monaten in Deutschland zu einer Größe im Rockermilieu entwickelt. Inzwischen gibt es 20 Clubs, 8 davon in NRW .Die Polizei beobachtet die Entwicklung „sehr, sehr genau“.

Rockergruppe „Osmanen Germania“ wächst rasch

Ein Treffen der Gruppe Osmanen Germania in Neuss.

„Sie haben bundesweit bereits 20 Charter, davon 8 in Nordrhein-Westfalen“, sagte Dietmar Kneib, für Organisierte Kriminalität zuständiger Kriminaldirektor im Landeskriminalamt NRW. „Sie sind auch im Ausland aktiv und haben durchaus personelles Potenzial.“

Der Gründung im April 2015 in Hessen sei ein Streit innerhalb der Hells Angels vorangegangen. Die „Höllenengel“ hatten einst beschlossen, auch Migranten in ihren Reihen aufzunehmen. Dies werde inzwischen von vielen Alt-Rockern als Fehlentscheidung eingestuft, sagte Kneib.

Chef der Osmanen noch unbekannt

Wer die „Osmanen Germania“ anführe, wisse man derzeit nicht. Gerüchte, es handele sich um die ehemalige Hells-Angels-Größe Necati Arabaci, wollte Kneib weder bestätigen noch dementieren. Arabaci habe es sich aber mit Hells-Angels-Boss Frank Hanebuth verscherzt und sei abgetaucht. „Er wird nicht nur von uns gesucht“, sagte Kneib. Arabaci galt lange Zeit als „Pate von Köln“. „Er war der Chef der dortigen Türsteherszene.“

„Dass hinter der Expansion ein Plan steckt, davon kann man ausgehen“, sagte Kneib. „Wir gehen davon aus, dass die Osmanen sich Marktanteile sichern wollen an den illegalen Geschäften der Rocker.“ Derzeit verschaffe sich die Polizei mit zahlreichen Kontrollen und einer Null-Toleranz-Strategie einen Überblick.

Machtdemonstration in Richtung Hells Angels

In NRW gebe es Charter der „Osmanen“ in Aachen, Köln, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Bochum, Dortmund und Bielefeld. Wieviele Mitglieder in ihnen organisiert sind, wisse man aber noch nicht.

Der Aufmarsch von 80 Osmanen-Rockern in Neuss sei durchaus als Machtdemonstration auch in Richtung Hells Angels zu werten. Mit ihrem Aufmarsch in Neuss hatte die von türkischstämmigen Mitgliedern dominierte Gruppe in der Nacht zum Dienstag Aufsehen erregt. Mehr als 200 Polizisten waren dort im Einsatz. Neuss wird bislang dem Machtbereich der Hells Angels zugerechnet.   

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rockerclub verboten

Razzia bei den Hells-Angels: Keine Festnahmen

DÜSSELDORF Das NRW-Innenministerium hat am Mittwochmorgen das Hells Angels Chapter in Erkrath sowie deren Unterstützerorganisation Clan 81 Germany verboten. Bei mehreren Razzien in 16 Städten in NRW beschlagnahmten Polizisten daraufhin Motorräder, Waffen und Bargeld.mehr...

Hintergrund zu den Hells Angels

Eine Chronologie der verbotenen Hells Angels

DÜSSELDORF Die Hells Angels gelten als mächtigster Rockerclub der Welt. Als "Höllenengel" von Kriegsveteranen 1948 in Kalifornien gegründet, sind die Rocker heute in 56 Ländern mit 444 Regionalgruppen, so genannten Chaptern vertreten. Die Chronologie der verbotenen "Hells Angels"-Gruppen.mehr...

Vermischtes

Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend

Luxemburg (dpa) Eine Polizeianwärterin klagte gegen ihre Ablehnung und argumentierte, die Vorschrift einer Mindestgröße von 1,70 Meter diskriminiere Frauen, weil diese von Natur aus oft kleiner seien als Männer.mehr...

Vermischtes

Großmutter erstochen und Polizisten überfahren

Frankfurt (Oder) Der Enkel soll eine Rentnerin in ihrem Wohnhaus erstochen haben. Danach folgte eine Fluchtfahrt, bei der der mutmaßliche Mörder zwei Polizisten überfuhr. Nun hat der Prozess begonnen - und auch der Angeklagte äußert sich.mehr...

In London

IS reklamiert Anschlag in U-Bahn für sich

LONDON Mitten im Berufsverkehr explodiert in einer Londoner U-Bahn eine Bombe. Flammen schießen durch den Waggon und versengen Fahrgäste. Und wieder einmal will es die IS-Terrormiliz gewesen sein. Damit ist Großbritannien in diesem Jahr zum fünften Mal Ziel eines Anschlags geworden – drei der Attacken kamen von Islamisten.mehr...

Öffentliches Leben lahmgelegt

Sturm „Ophelia“ wütet in Irland - drei Tote

Dublin/Belfast Der früher als Hurrikan eingestufte Sturm „Ophelia“ legt das öffentliche Leben in Irland weitgehend lahm. Drei Menschen sterben. Tausende sind von der Stromversorgung abgeschnitten. Der Sturm zieht in Richtung Schottland weiter.mehr...