Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Rocket Internet startet 2018 mit schwarzen Zahlen

Berlin. Mit Marken wie Foodora, Lieferheld und pizza.de geht Delivery Hero auf Kundenfang. Rocket Internet hat nun Anteile verkauft und sich in die Gewinnzone bugsiert. Viele Rocket-Beteiligungen warten noch auf schwarze Zahlen.

Rocket Internet startet 2018 mit schwarzen Zahlen

Oliver Samwer, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Rocket Internet AG, während einer Pressekonferenz (Archiv). Foto: Boris Roessler

Nach hohen Verlusten 2017 ist Rocket Internet mit einem Gewinn in das neue Jahr gestartet. Für die Beteiligungsgesellschaft der Brüder Samwer zahlte sich vor allem aus, dass sie Anteile am Essenslieferanten Delivery Hero versilbert hatte.

Im ersten Quartal 2018 wies die Rocket Internet SE deshalb einen Konzerngewinn in Höhe von 75 Millionen Euro aus, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Fehlbetrag in Höhe von 86 Millionen Euro angefallen war, wie das Unternehmen am Dienstag in Berlin mitteilte.

Nach Steuern blieb unter dem Strich ein Überschuss von 72 (Vorjahr minus 84) Millionen Euro übrig. Der Umsatz kletterte im Jahresvergleich von 9 auf 10 Millionen Euro. Das Unternehmen ist seit März im MDax der mittelgroßen Börsenwerte notiert.

Rocket Internet hatte den Großteil seiner Beteiligung an Delivery Hero an den südafrikanischen Medienkonzern Naspers abgegeben und damit seinen Anteil bis Ende März auf 8 Prozent reduziert. Die Beteiligungen HelloFresh, Global Fashion Group, Jumia, Westwing und Home24 erzielten weiteres Umsatzwachstum - die Mehrzahl der Unternehmen arbeitet aber noch nicht profitabel.

Rocket Internet gründet Firmen oder investiert in junge Unternehmen. Als bisher größter Erfolg aus dem Hause Samwer gilt der Online-Modehändler Zalando. Auf eine weitere, ähnlich gute Story warten die drei Brüder Oliver, Marc und Alexander Samwer aber bislang. Nach den Börsengängen von Delivery Hero und HelloFresh im vergangenen Jahr hatte unlängst der Internet-Möbelhändler Home24 den Gang aufs Parkett angekündigt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Krebs durch Glyphosat? US-Prozess gegen Monsanto beginnt

San Francisco. Der jüngst vom Bayer-Konzern übernommene Saatgutriese Monsanto muss sich erstmals vor einem US-Gericht wegen angeblich verschleierter Krebsrisiken seines Unkrautvernichters Roundup mit dem umstrittenen Wirkstoff Glyphosat verantworten.mehr...

Dax

DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 18.06.2018 um 17:55 Uhr

Frankfurt/Main. An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 18.06.2018 um 17:55 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.mehr...

Wirtschaft

Leichter Preisrückgang bei Strom und Gas im ersten Halbjahr

Heidelberg/München. Strom und Gas für Haushaltskunden sind im ersten Halbjahr 2018 etwas billiger geworden. Der Preis sank nach Angaben der Vergleichsportale Check24 und Verivox von Januar bis Juni um durchschnittlich 1,8 bis 2,2 Prozent.mehr...

Wirtschaft

Laudamotion: Übernahme durch Ryanair bald perfekt

Berlin. Die Übernahme der österreichischen Fluggesellschaft Laudamotion durch Ryanair soll in Kürze perfekt sein. „Wir warten auf die EU-Genehmigung, das sollte heuer noch im Sommer geschehen“, sagte Laudamotion-Eigentümer Niki Lauda.mehr...

Dax

DAX: Kurse im XETRA-Handel am 18.06.2018 um 13:05 Uhr

Frankfurt/Main. An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 18.06.2018 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.mehr...