Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rolle im Film „Jim Knopf“

28.03.2018
Rolle im Film „Jim Knopf“

Ermias Nennmann bei der Weltpremiere von „Jim Knopf“ im Berliner Sony-Center am Potsdamer Platz.nennmann © Nennmann

Erst die Weltpremiere am Potsdamer Platz in Berlin. Jetzt ein Auftritt im Kino seines Vaters: Ermias Nennmann spielt in der Verfilmung des Kinderbuchs „Jim Knopf“ einen afrikanischen Prinzen. Ab Donnerstag kommt der Film in die Kinos. In Lünen findet die Premiere von „Jim Knopf“ mit einem Familien-Kaffee-Klatsch in der Cineworld statt. Die Veranstaltung ist ausverkauft.

Ermias wird den Film zusammen mit seinem Vater Lutz Nennmann in Lünen vorstellen, der einer der beiden Kinobetreiber ist.

Vater und Sohn sind von dem Film begeistert. Und der Zehnjährige könnte sich sogar vorstellen, noch mal vor der Kamera zu stehen. Auch wenn Ermias bislang lieber Fußballprofi werden wollte. Aber die Dreharbeiten in Potsdam-Babelsberg und in München haben ihm gut gefallen. Dafür wurde er sogar von seiner Schule freigestellt. „Ich musste aber nach den Dreharbeiten auch immer lernen“, erzählt Ermias.

Bevor er die Rolle in dem Familienfilm bekam, musste er zum Einzel-Casting mit dem Regisseur. Und danach kam noch ein Gruppencasting, bevor zwei Wochen später der Anruf bei Familie Nennmann einging, dass Ermias die Rolle spielen würde.

Beate Rottgardt

Lesen Sie jetzt