Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

ARD

Rot-Grün weiter vor Schwarz-Gelb im «Deutschlandtrend»

Köln SPD und Grüne legen im ARD-«Deutschlandtrend» zu und liegen in der Wählergunst weiter vor der schwarz-gelben Regierungskoalition. Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, kämen Sozialdemokraten und Grüne zusammen auf 45 Prozent, wie Infratest dimap im Auftrag des ARD-«Morgenmagazins» (Freitag) ermittelte.

Rot-Grün weiter vor Schwarz-Gelb im «Deutschlandtrend»

In der Wählergunst legt Rot-Grün im ARD-«Deutschlandtrend» weiter zu. Foto: Caroline Seidel / Symbolfoto

FDP und Union müssten sich demnach mit 38 Prozent begnügen.

Im Vergleich zu Anfang Juni gewinnen SPD (31 Prozent) und Grüne (14 Prozent) im «Deutschlandtrend» jeweils einen Prozentpunkt hinzu. Die FDP verliert dagegen einen Punkt und käme mit vier Prozent nicht mehr in den Bundestag. Die Union verharrt unverändert bei 34 Prozent.

Die Piratenpartei würden acht Prozent der Befragten wählen - ein Rückgang um einen Prozentpunkt im Vergleich zur vorigen Umfrage. Die Linke verbesserte sich von fünf auf sechs Prozent.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

In der Übersicht

AfD-Wahlerfolg in Hessen: So reagieren die Parteien

NRW Die Kommunalwahl in Hessen galt als Testlauf für die Landtagswahlen am kommenden Sonntag. Die Ergebnisse sind für die etablierten Parteien ein Schock - die selbsternannte "Alternative für Deutschland" dagegen feiert zweistellige Prozentzahlen. Wie reagieren die Parteien auf den Höhenflug der Rechtspopulisten?mehr...

In der Übersicht

AfD-Wahlerfolg in Hessen: So reagieren die Parteien

NRW Die Kommunalwahl in Hessen galt als Testlauf für die Landtagswahlen am kommenden Sonntag. Die Ergebnisse sind für die etablierten Parteien ein Schock - die selbsternannte "Alternative für Deutschland" dagegen feiert zweistellige Prozentzahlen. Wie reagieren die Parteien auf den Höhenflug der Rechtspopulisten?mehr...

Politik

Gysi will «Toiletten-Affäre» zu den Akten legen

Berlin (dpa) Linksfraktionschef Gregor Gysi hat seine Partei dazu aufgerufen, ihren Streit über den Eklat («Toiletten-Affäre») bei einer Israel-kritischen Veranstaltung zu beenden.mehr...

Bundesregierung

Politiker sollen vor Wechsel in Wirtschaft Karenzzeit einhalten

BERLIN Beim Wechsel aus der Politik in die Wirtschaft sollen Regierungsmitglieder künftig bei möglichen Interessenkonflikten eine Sperrzeit von mehreren Monaten abwarten. Das Bundeskabinett brachte dazu am Mittwoch eine Gesetzesänderung auf den Weg, die Kritikern aber weit genug geht.mehr...