Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Rot-Weiß Erfurt bezwingt Fortuna Köln mit 3:1

Erfurt. Der FC Rot-Weiß Erfurt hat gut zweieinhalb Wochen nach der Insolvenzanmeldung mit einem Sieg gezeigt, dass er die Saison in der 3. Fußball-Liga sportlich ordentlich beenden möchte. Die Thüringer gewannen am Samstag gegen den Tabellenfünften Fortuna Köln mit 2:1 (0:0). Vor 3385 Zuschauern im Steigerwaldstadion erzielten Tugay Uzan (63. Minute) und Nermin Crnkic (68.) die Tore für die Schützlinge von Trainer Stefan Emmerling. Amir Falahen (89.) gelang kurz vor Schluss nur noch der Anschlusstreffer für die Gäste.

Dabei profitierten die Thüringer von einer fast 85 Minuten dauernden Überzahl. Der Kölner Verteidiger Bernard Kyere sah bereits in der achten Minute nach einer Notbremse gegen Elias Huth die Rote Karte.  

Mit dem Sieg zogen die Rot-Weißen an Werder Bremen II vorbei auf den vorletzten Tabellenplatz. Allerdings bekommen die Thüringer durch den Insolvenzantrag am Ende der Saison neun Punkte abgezogen, so dass der Abstieg acht Spieltage vor Schluss praktisch besiegelt ist. Der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, den derzeit Lotte mit 33 Zählern einnimmt, beträgt mit dem Punktabzug weiter 21 Zähler.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Köln-Fan Bosbach: Spielt keine Rolle, ob Bayern oder Aue

Köln. CDU-Politiker Wolfgang Bosbach (65) will seinem Lieblingsclub 1. FC Köln auch im Fall des drohenden Abstiegs die Treue halten - auch auf der Tribüne. „Für mich spielt es überhaupt keine Rolle, ob Bayern München kommt oder Aue“, sagte Bosbach der Deutschen Presse-Agentur. „Hauptsache, wir gewinnen.“mehr...

NRW

Training bei Bayer Leverkusen wieder mit Karim Bellarabi

Leverkusen. Fußballprofi Karim Bellarabi steht dem Champions-League-Anwärter Bayer Leverkusen im Bundesligaspiel am Samstag (18.30 Uhr) gegen Aufsteiger VfB Stuttgart wahrscheinlich wieder zur Verfügung. Nach einer präventiven Pause absolvierte der 28 Jahre alte Rechtsaußen am Mittwochvormittag die Trainingseinheit des Teams von Chefcoach Heiko Herrlich.mehr...

NRW

Weigl über Nachwirkungen des BVB-Attentats: „Geht mir gut“

Dortmund. Mit „unglaublicher Angst“ hat Fußballprofi Julian Weigl den Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund vor gut einem Jahr erlebt. „Ich habe mich zuerst nicht getraut, aus dem Bus auszusteigen“, sagte der 22-Jährige am Mittwoch als Zeuge vor dem Dortmunder Landgericht aus. Auch heute fahre er nur ungern am Ort des Geschehens vorbei, räumte der Fußballer ein. Insgesamt gesehen habe er die Erlebnisse jedoch verarbeitet und könne zum Glück sagen: „Es geht mir gut.“mehr...

NRW

Sahin: Habe mit Erlebnissen bei Bombenanschlag abgeschlossen

Dortmund. Fußballprofi Nuri Sahin von Borussia Dortmund hat nach eigenen Angaben mit den Erlebnissen beim Bombenanschlag auf die Mannschaft vom 11. April 2017 abgeschlossen. „Ich habe für mich einen Weg gefunden, damit umzugehen“, sagte der 29-Jährige am Mittwoch als Zeuge vor dem Dortmunder Landgericht aus. Sahin räumte aber ein: „Das ist natürlich etwas, das ich nie mehr vergessen werde. Viele Dinge in meinem Leben haben sich heute relativiert, weil es ja auch ganz anders hätte ausgehen können.“ Psychologische Hilfe hat der Fußballer nicht in Anspruch genommen. Der Verein habe der Mannschaft diese jedoch angeboten.mehr...

NRW

Prozess um BVB-Anschlag: Kagawa litt unter Angstzuständen

Dortmund. Fußballprofi Shinji Kagawa von Borussia Dortmund hat nach dem Bombenanschlag auf die Mannschaft vom 11. April 2017 nach eigener Aussage unter Schlafstörungen und Angstzuständen gelitten. „In den zwei Wochen danach war es sehr schwer“, sagte der 29-Jährige am Mittwoch als Zeuge vor dem Landgericht Dortmund aus. Vor allem im Auto und in seiner Wohnung habe er oft große Angst gehabt. Heute belaste ihn das Geschehen aber nicht mehr. mehr...

NRW

Medien: Bayer-Torwart Leno will Ausstiegsklausel anwenden

Leverkusen. Fußball-Nationaltorwart Bernd Leno steht nach Angaben der „Sport Bild“ (Mittwoch) offenbar vor einem Wechsel in das Ausland. Dem Bericht zufolge hätten der 26-Jährige und sein Berater Lenos aktuellem Arbeitgeber Bayer Leverkusen bereits angekündigt, dass der Keeper „in diesem Jahr wahrscheinlich von seiner Ausstiegsmöglichkeit Gebrauch machen werde“. Bayer-Sprecher Dirk Mesch erklärte auf Anfrage, zu derartigen Spekulationen werde sich der Verein nicht äußern. Gerüchte um Leno seien „jedes Jahr das Gleiche“.mehr...