Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Bildergalerie

Rundgang durch Ausstellung zu Genitalverstümmelung

Zu dem archaischen Ritual der Genitalverstümmelung von Frauen und Mädchen haben 76 Künstler Werke erschaffen. Die Schau im alten Museum Ostrwall ist hart, aber wichtig. Am 11. August ist Eröffnung, zu sehen bis 15. September.
17.12.2013
/
Behutsam nähert sich Kerstin Lochner dem Thema Genitalverstümmelung: Die Vorhänge am Fenster werden von einer Schere zusammengehalten. "Beschneiderin" heißt diese Installation. Auf der Plastikscheibe im Vordergrund sind Spiegelscherben in Form einer weiblichen Scham aufgeklebt, Titel: "GeSchlecht".© Foto: Tilman Abegg
Ulla Barreto ist die Gründerin des Vereins Tabu. Hier steht sie neben einer Installation von Lisa Lyskava.© Foto: Tilman Abegg
Ulla Barreto (r.) und Rita-Maria Schwalgin auf der Galerie des alten Museum Ostwall. Hinter ihnen hängen Bilder afrikanischer Künstler.© Foto: Tilman Abegg
"FGM 2013" heißt diese Arbeit aus Eisen, Textil und Samen von Ilona Gorecka-Sonnewend.© Foto: Tilman Abegg
Plastik von Sigrid Wobst: Gesichter sind ein wiederkehrednes Motiv der Schau - in vielen Variationen.© Foto: Tilman Abegg
Bild von Renate Kowalewski.© Foto: Tilman Abegg
Banner von L'ars alias Lars Ulrich Schubert.© Foto: Tilman Abegg
Bild von Magdalena Elm.© Foto: Tilman Abegg
Diese goldene Plastik von Vasilije Stojanovic Vasa hat keinen Titel. Das Werk ist eine Schenkung des Künstlers, der Kaufpreis von 3500 Euro ginge beim Verkauf zu 100 Prozent an den Verein Tabu.© Foto: Tilman Abegg
"Freiheitsstatue" von Lars Ulrich Schubert.© Foto: Tilman Abegg
Diese Trikots hat der Verein Tabu einer Fußballmannschaft in Afrika mitgebracht - eine Spende vom BVB. Die Afrikaner haben "No Mutilation" - keine Verstümmelung - darauf geschrieben.© Foto: Tilman Abegg
"Schnitt" heißt das Bild von Anna Nwaada Weber.© Foto: Tilman Abegg
Blick in einen der Räume auf der ersten Etage.© Foto: Tilman Abegg
Übereinanderliegende Fotoglasscheiben: "Verborgenes Unrecht" von Susanne Lilienfeldt.© Foto: Tilman Abegg
Schlagworte Dortmund