Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Russell Crowe spielt in australischem Historien-Western mit

Los Angeles. Er wurde in Neuseeland geboren, aber Australien ist seine Heimat. Für einen Western wird Russell Crowe dort 2018 vor der Kamera stehen.

Russell Crowe spielt in australischem Historien-Western mit

Russell Crowe taucht in das 19. Jahrhundert ein. Foto: Ian Langsdon

Oscar-Preisträger Russell Crowe (53) begibt sich für einen Historien-Western vor die Kamera, der im 19. Jahrhundert in Australien spielt.

Justin Kurzel („Assassin's Creed“) werde bei „True History of the Kelly Gang“ Regie führen, wie die US-Branchenblätter „Variety“ und „Hollywood Reporter“ berichteten. Vorlage ist der gleichnamige Roman (dt. Titel „Die wahre Geschichte von Ned Kelly und seiner Gang“) des australischen Schriftstellers Peter Carey, der damit 2001 den renommierten Booker-Preis gewann.

Im Mittelpunkt steht der australische Buschranger, Bankräuber und Polizistenmörder Ned Kelly, der sich über die Jahre den Status eines australischen Robin Hood erwarb. Carey lässt den Ganoven in erfundenen Briefen kurz vor seiner Hinrichtung im Jahr 1880 Bilanz ziehen.

Der Brite George MacKay (25, „Captain Fantastic“) übernimmt die Hauptrolle. Neben Crowe („Die Mumie“) spielen auch Nicholas Hoult („X-Men: Apocalypse“) und Dacre Montgomery („Power Rangers“) mit. 2018 soll in Australien gedreht werden.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kino

Italienischer Wettbewerbsbeitrag zeigt starke Frauen

Berlin. Die eine hat das Kind zur Welt gebracht, die andere es aufgezogen. Valeria Golino und Alba Rohrwacher spielen die zwei Frauen, die sich um die Liebe eines zehnjährigen Mädchens streiten.mehr...

Kino

Regisseur Petzold misstraut „jedem Gefühl von Heimat“

Berlin. Christian Petzold ist wieder im Berlinale-Wettbewerb. Mit „Barbara“ bekam der Regisseur bereits einen Silbernen Bären. In seinem neuen Film versetzt er ein Flüchtlingsdrama der NS-Zeit in die Gegenwart.mehr...

Kino

Franz Rogowski wird als Shooting Star geehrt

Berlin. Auch Moritz Bleibtreu, Daniel Brühl und Jella Haase hatten mal die Ehre: Die Wahl zum Shooting Star bei der Berlinale gilt als Sprungbrett für besondere Talente. Jetzt ist Franz Rogowski dran.mehr...